• Übersicht
  • Beschreibung
  • Karte
  • Bilder
  • Kundenbewertung

Bezaubernde Via Francigena

Sie wandern durch Bilderbuch-Landschaften, mittelalterliche Dörfer und faszinierende Städte. Dabei führt Sie die Via Francigena über geschichtsträchtige Brücken und historische Wege, noch aus der Zeit der Römer. Die Augen erfreuen sich an den sanften und mit Olivenhainen, Weinreben und Getreidefeldern bestandenen Hügeln der Toskana. Und Herz und Verstand laben sich an sorgsam ausgesuchten Hotels und verlässlichen Reiseunterlagen. Für „entspannte Füße“ sorgen die sinnvoll geplanten Etappen und PURAs zuverlässiger Gepäcktransport während der Wanderungen! z.B. 7 Tage von Viterbo nach Rom ab EUR 628


Reiseverlauf

Block 1: Pontrémoli – Lucca (9 Tage / 8 Nächte):
1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Pontrémoli,
2. Tag: Pontrémoli – Mocrone (ca. 16 km, ca. 270 Höhenmeter pro Tag im Aufstieg),
3. Tag: Mocrone – Aulla (18½ km, 200 Hm),
4. Tag: Aulla - Sarzana (21 km, 580 Hm),
5. Tag: Sarzana - Marina di Massa (20 km, 170 Hm),
6. Tag: Marina di Massa – Strettoia (15 km, 240 Hm),
7. Tag: Strettoia – Camaiore (15 km, 90 Hm),
8. Tag: Camaiore – Lucca (24 km, 370 Hm),
9. Tag: Abreise in Eigenregie oder Verlängerung mit Block 2.

Block 2: Lucca - Siena (8 Tage / 7 Nächte):
1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Lucca,
2. Tag: Lucca – Altopáscio (ca. 18 km, ca. 60 Hm),
3. Tag: Altopáscio - San Miniato Alto (25 km, 290 Hm),
4. Tag: San Miniato Alto – Gambassi Therme (24 km, 540 Hm),
5. Tag: Gambassi Therme – San Gimignano (13½ km, 330 Hm),
6. Tag: San Gimignano – Strove (23 km, 460 Hm),
7. Tag: Strove – Siena (28 km, 490 Hm),
8. Tag: Abreise in Eigenregie oder Verlängerung mit Block 3.

Block 3: Siena - Viterbo (10 Tage / 9 Nächte):
1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Siena,
2. Tag: Siena – Buonconvento (ca. 33 km, ca. 330 Hm, Etappe kann mit öfftl. Bus oder Bahn beliebig verkürzt werden),
3. Tag: Buonconvento – San Quirico d´Orcia (22 km, 440 Hm),
4. Tag: San Quirico d´Orcia – Beyfin (25 km, 570 Hm),
5. Tag: Beyfin – Agriturismo S. Apolinare (22½ km, 440 Hm),
6. Tag: Agriturismo S. Apolinare – Acquapendente (17½ km, 320 Hm),
7. Tag: Acquapendente – Bolsena (22½ km, 340 Hm),
8. Tag: Bolsena – Montefiascone (18 km, 550 Hm),
9. Tag: Montefiascone – Viterbo (18 km, 140 Hm),
10. Tag: Abreise in Eigenregie oder Verlängerung mit Block 4.

Block 4: Viterbo – Rom (7 Tage / 6 Nächte):
1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Viterbo,
2. Tag: Viterbo – Cura di Vetralla (ca. 23½ Km, ca. 400 Hm),
3. Tag: Cura di Vetralla – Borgo di Sutri (18½ Km, 140 Hm, Unterkunft ca. 1,8 km außerhalb des Weges),
4. Tag: Borgo di Sutri – Campagnano (23½ Km, 300 Hm),
5. Tag: Campagnano – Rom Isola Farnese (22 Km, 210 Hm),
6. Tag: Roma Isola Farnese – Rom Petersplatz (20 km½, 260 Hm, zuzgl. 1,5 km zum Hotel in Rom Testaccio),
7. Tag: Abreise in Eigenregie oder Verlängerung in Rom.


Termine & Preise

Preise 2019 pro Person in Euro
Anreise täglich möglich. Ganzjährig buchbar.
Beste Reisezeit: Ende März - Juni und September - Mitte Oktober

Block 1: Pontrémoli – LuccaDZEZ
1 Teilnehmer - 1.228
Ab 2 Teilnehmern 868 1.068
Ab 4 Teilnehmern 798 998

Block 2: Lucca – SienaDZEZ
1 Teilnehmer - 958
Ab 2 Teilnehmern 745 935
Ab 4 Teilnehmern 725 915

Block 3: Siena – ViterboDZEZ
1 Teilnehmer - 1.045
Ab 2 Teilnehmern 825 1.025
Ab 4 Teilnehmern 798 998

Block 4 (Viterbo – Rom)DZEZ
1 Teilnehmer - 864
Ab 2 Teilnehmern 648 845
Ab 4 Teilnehmern 628 825


Leistungen

  • ✓ Übernachtungen inkl. Frühstück in ausgesuchten Hotels und Pensionen mit guter Lage an der Via Francigena und privatem Bad im Zimmer
  • ✓ Zuverlässiger Gepäcktransport für 1 Gepäckstück à max. 18 kg pro Person von Hotel zu Hotel während der Wanderungen auf der Via Francigena
  • ✓ Tourismus-Abgaben. Keine unerwarteten Kosten vor Ort, da die „Bettensteuer“ in allen Hotels der Reise inklusive ist!
  • ✓ 1 detailliertes Reiseinfo-Paket pro Zimmer (inkl. 1 Wanderführer-Buch „Via Francigena“, Stadtplan der Großstädte, GPS-genauer Lageplan pro Hotel, kompakte Buchungsübersicht mit allen Adressen)
  • ✓ 1 Pilgerpass pro Person
  • ✓ Notfall-Assistenz: Unser englisch- und teilweise deutschsprachiges Team in Italien steht Ihnen in Notfällen 7 Tage pro Woche telefonisch zur Seite

Reise-Code: WTVF
Veranstalter: pura - aktiv reisen
Teilnehmer: min. 1

Bezaubernde Via Francigena

Wann Ihre Reise auf der Via Francigena startet und wie lange sie dauert, entscheiden Sie!
Dank des Wanderführer-Buchs mit Wanderbeschreibungen und Karten mit eingezeichnetem Routenverlauf sowie detaillierten Hotellage- und Stadtplänen können Sie Ihr Tempo während der Tagesetappen selbst bestimmen. Sie entscheiden, ob Sie nur einen oder mehrere Blöcke am Stück laufen! Sie entscheiden auch, wann Ihre Reise beginnen soll, denn Sie können täglich und auch ganzjährig anreisen. Aufgrund der klimatischen Bedingungen empfehlen wir Ihnen jedoch die Reisezeiträume Ende März bis Juni und September bis Mitte Oktober.

Block 1: Pontrémoli – Lucca (9 Tage / 8 Nächte)
1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Pontrémoli,
2. Tag: Pontrémoli – Mocrone/Villafranca (ca. 16 bzw. 19 km, ca. 270 Höhenmeter im Aufstieg im Tagesverlauf),
3. Tag: Mocrone/Villafranca – Aulla (18½ bzw. 15 km, 200 Hm),
4. Tag: Aulla – Sarzana (21 km, 580 Hm),
5. Tag: Sarzana – Avenza/Marina di Massa (14 bzw. 20 km, 170 Hm),
6. Tag: Avenza/Marina di Massa – Strettoia (21 bzw. 15 km, 240 Hm),
7. Tag: Strettoia – Camaiore (15 km, 90 Hm),
8. Tag: Camaiore – Lucca (24 km, 370 Hm),
9. Tag: Abreise in Eigenregie oder Verlängerung mit Block 2.

Von mittelalterlichen Prachtstädten und den Sandstränden des Mittelmeers
Der Dom im Barockstil, eine mittelalterliche Brücke und jede Menge Altbauten sind in Pontrémoli zu bewundern. In der nördlichsten Kleinstadt der Toskana startet Ihre Reise entlang der Via Francigena. Ihre Wanderungen führen Sie zunächst durch das küstennahe Hinterland. Und so geht es im Wechsel entlang von Straßen, über Feldwege und durch schöne Mischwälder über die Hügel der Toskana. Bezaubernde Dörfer, historische Brücken und mittelalterliche Kleinstädte liegen auf Ihrem Weg zur Mittelmeerküste, welche Sie gut 8 km hinter Sarzana erreichen. Die Sandstrände ab Marina di Massa und weiter Richtung Süden laden bei gutem Wetter zum Baden ein. Sie sind aber auch bei allerhand Bade-Touristen beliebt. Daher ist es durchaus von Vorteil, dass die Via Francigena kurz darauf wieder zurück ins küstennahe Hinterland schwenkt. So wandern Sie bis kurz hinter Camaiore entlang der Hangkante und oberhalb der (zu) geschäftigen Küste. Sie genießen dabei fantastische Fernblicke auf das Mittelmeer und passieren deutlich ruhigere Dörfer, die sich ihren Charme und ihre Ursprünglichkeit weitestgehend bewahren konnten. Durch Schatten spendenden Wald führt Sie Ihre letzte Wanderung über eine Hügelkuppe, und in gar nicht allzu großer Ferne grüßen die bis zu 2.000 m in die Höhe emporragenden Berge des toskanischen Apennins. Doch statt nach oben, steigen Sie nach unten und in das fruchtbare Serchio-Tal ab. Entlang dessen Ufer erreichen Sie das historische Stadttor Luccas. Wer die bezaubernde Altstadt betritt, wird schnell feststellen, dass Lucca ein echtes Kleinod mittelalterlicher Prägung ist. Malerische Piazzas, reich verzierte Kirchen und die kopfsteingepflasterten Gassen laden zum Bummeln und Verweilen ein. Das große Highlight aber ist die gut erhaltene Stadtmauer aus der Renaissance: Auf den imposanten Festungswällen befinden sich Bäume und breite Wege, auf denen man die Altstadt sogar mit dem Fahrrad umrunden kann! Aber das schauen Sie sich am besten selbst an!


Block 2: Lucca - Siena (8 Tage / 7 Nächte)
1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Lucca,
2. Tag: Lucca – Altopáscio (ca. 18 km, ca. 60 Höhenmeter im Aufstieg im Tagesverlauf),
3. Tag: Altopáscio - San Miniato Alto (25 km, 290 Hm),
4. Tag: San Miniato Alto – Gambassi Therme (24 km, 540 Hm),
5. Tag: Gambassi Therme – San Gimignano (13½ km, 330 Hm),
6. Tag: San Gimignano – Strove (23 km, 460 Hm),
7. Tag: Strove – Siena (28 km, 490 Hm | durch eine weitere Übernachtung in Monteriggioni kann diese Etappe „halbiert“ werden, bitte ggf. anfragen),
8. Tag: Abreise in Eigenregie oder Verlängerung mit Block 3.

Über das Manhattan des Mittelalters & eine der schönsten Städte der Toskana
Lucca, eine Perle mittelalterlicher Baukunst, markiert den Startpunkt dieses Blockes. Inmitten der bezaubernden Altstadt starten Sie an der reich verzierten Kirche San Michele in Foro. Kaum haben Sie die Stadt verlassen, schon wandern Sie entlang von Getreidefeldern und durch Dörfer nach Altopáscio. Über eine Hügelkuppe und durch dichte Wälder gelangen Sie zum berühmten Fluss Arno, der kurz vor San Miniato Basso überquert wird. Dann sind Sie auch schon mittendrin in der toskanischen „Bilderbuchlandschaft“: Die Füße laufen über schöne Feldwege und die Augen sehen sich an den sanften Hügeln satt, die sich mit Weinreben, Olivenhainen und Getreidefeldern kleiden. Und die Grundstücke werden natürlich ganz stilecht von herrlichen Säulenzypressen gesäumt. Die Toskana eben! Und mittendrin thront die mittelalterliche Altstadt von Gambassi Therme auf einer Hügelkuppe. Wenn Sie gerade denken, dass Landschaft und die mittelalterlichen Prachtdörfer kaum noch zu toppen sind, präsentiert sich schon von Weitem sichtbar die Silhouette des „Manhattan des Mittelalters“: In San Gimignano gab es unter den wohlhabenden Bürgern geradezu einen Wettstreit um den höchsten Turm. Darin verschanzten sich die wohlhabenden Bürger nämlich bevorzugt, wenn räuberische Banden oder feindliche Heere anrückten. Das großartige ist, dass das Stadtbild auch über 700 Jahre später noch nahezu unverändert ist. Das ist auch der Grund, warum die UNESCO die gesamte Altstadt zum Weltkulturerbe erklärte. Weiter geht es im steten Auf und Ab und hier und da über kleine Bachläufe. Die Via Francigena will Sie aber immer wieder zum ungläubigen Staunen bringen und präsentiert auf der letzten Etappe mit Monteriggioni nochmal einen Ort aus der Kategorie „Mittelalterliches Prachtdorf thront auf einer Hügelkuppe“.  Wenn Sie vom vielen Gucken schon ganz erschöpft sind, dann wird es zum Abschluss noch mal ganz hart: Durch das historische Stadttor treten Sie nach Siena ein. Und da erwartet Sie nicht weniger als eine der schönsten Altstädte der Toskana. Und weil die UNESCO das auch so sieht, erklärte die zauberhafte Altstadt zum Weltkulturerbe!


Block 3: Siena - Viterbo (10 Tage / 9 Nächte)

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Siena,
2. Tag: Siena – Buonconvento (ca. 34 km, ca. 150 Höhenmeter im Aufstieg im Tagesverlauf | Etappe kann mit öfftl. Bus oder Bahn beliebig verkürzt oder durch eine weitere Übernachtung in Monteriggioni d´Arbia „halbiert“ werden, bitte ggf. anfragen),
3. Tag: Buonconvento – San Quirico d´Orcia (23 km, 500 Hm),
4. Tag: San Quirico d´Orcia – Bagni San Filippo (25 km, 430 Hm),
5. Tag: Bagni San Filippo – Agriturismo S. Apolinare (25 km, 460 Hm),
6. Tag: Agriturismo S. Apolinare – Acquapendente (17½ km, 320 Hm),
7. Tag: Acquapendente – Bolsena (22½ km, 200 Hm),
8. Tag: Bolsena – Montefiascone (18 km, 480 Hm),
9. Tag: Montefiascone – Viterbo (19 km, 130 Hm),
10. Tag: Abreise in Eigenregie oder Verlängerung mit Block 4.

Über Balsam für die Seele & päpstliche Sommerresidenzen
Italienische Lebensart lässt sich hervorragend an der Piazza del Campo in Siena studieren. Dabei können Sie gleich noch den Stadtpalast mit dem gut 100 Meter hohen Torre del Mangia aus dem 14. Jh. bewundern. Das schimmernde Rot des Ziegelsteins, gepaart mit dem strahlenden Weiß des Marmors, erzeugt eine herrschaftliche Eleganz, der man sich kaum entziehen kann. Da wollte der Dom von Siena nicht hintenanstehen und deswegen wurde gleich die ganze Kirche aus bestem Marmor erbaut. Einmal raus aus der Stadt, führt Sie die Via Francigena über liebliche Weinberge und entlang ausgedehnter Getreidefelder. Der Anblick der weiten und sanft geschwungenen toskanischen Hügel ist Balsam für die Seele. Zwischendrin machen Sie Station in so bezaubernden Dörfern wie San Quirico d´Orcia und Bagni San Filippo, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Der Paglia markiert die Grenze der Toskana zum Latium. Der wird von den zahlreichen Wasserfällen in Acquapendente (= „Hängende Wasser“) gespeist. Natürlich liegt auch dieser Ort ganz stilecht auf einer Hügelkuppe, ist jedoch in einem Punkt auffällig anders: Aufgrund des hier vorkommenden Vulkangesteins sehen seine mittelalterlichen Burgen und Türme doch deutlich dunkler aus. Beim schummrig-dunklen Anblick Acquapendentes kann man sich beinahe noch besser vorstellen, dass dieser Ort schon in den Pilgerführern des 9. Jh. als wichtige Station auf der Via Francigena erwähnt wurde. Die Landschaft wird nun zunehmend wasserreicher und die Natur urwüchsiger. Und so führt die Via Francigena erst durch schattige Wälder und dann entlang des großen Vulkansees von Bolsena. Auch wenn Sie es schon nicht mehr hören können: Mit Montefiascone thront gleich eine ganze Kleinstadt auf einer Hügelkuppe. Selbst Papst Urban IV störte sich nicht daran, dass unterhalb des eingestürzten Vulkans eine Magmakammer „brodelt“ und ließ hier im 14 Jh. eine Burg als Sommerresidenz errichten. Ein Jahrhundert davor war Viterbo noch der Favorit für „päpstliche Urlaube“. Der auf einer Anhöhe thronende Palazzo dei Papi aus dem 13. Jh. diente gleich acht Päpsten als Sommerresidenz und zeugt noch heute von längst vergangenen Zeiten.


Block 4: Viterbo - Rom  (7 Tage / 6 Nächte)
1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Viterbo,
2. Tag: Viterbo – Vetralla/Loretto (ca. 23½ bzw. 26 km, ca. 370 Höhenmeter im Aufstieg im Tagesverlauf),
3. Tag: Vetralla/Loretto – Sutri (18½ bzw. 16 km, 60 Hm, Unterkunft ca. 1,8 km außerhalb des Weges),
4. Tag: Sutri – Campagnano (23 km, 210 Hm),
5. Tag: Campagnano – Rom La Storta (23 km, 360 Hm),
6. Tag: Rom La Storta – Vatikan Petersplatz (18 km, 130 Hm, zzgl. ca. 1½ km zum Hotel),
7. Tag: Abreise in Eigenregie oder Verlängerung in Rom.

Zu Adelshäusern der Romanik & zur alles überragenden Kuppel
Um Jahrhunderte zurückversetzt fühlt man sich in Viterbos Altstadt: Aufwändig verzierte Kirchen, prunkvolle Paläste und Adelshäuser aus den Zeitaltern der Romanik und Gotik gibt es hier en masse zu bestaunen. Hinter Viterbo, der bevorzugten Sommerresidenz der Päpste des 13. Jh., führt die Via Francigena schnell wieder durch ländliche Regionen. Und so wandern Sie im Wechsel entlang von Haselnussplantagen und Getreidefeldern und durch dichte Eichenwälder. Mal geht es entlang von Straßen und dann auch immer wieder über eindrucksvolle Hohlwege. Die Original-Pflasterung der historischen Römerstraße Via Cassia ist auf einem kurzen Stück sogar Ihr sichtbarer Wanderuntergrund aus längst vergangenen Zeiten. Beim idyllisch gelegenen Städtchen Sutri ringt ein archäologischer Park um die Gunst Ihrer Aufmerksamkeit: Aus dem Tuffstein wurden ein komplettes Amphitheater für 9.000 Zuschauer und eine Kirche einfach herausgeschlagen. Das satte Grün der Wiesen und Wälder ergänzt sich wunderbar mit den gepflegten, hübschen Ortschaften wie Monterosi und Formello, die auf dem Weg nach Rom zur Rast einladen. Bis kurz vor La Storta wandern Sie stets im Grünen. Die letzten 20 km führen durch Römer Stadtgebiet, können aber mit der Stadtbahn beliebig verkürzt werden. Allzu viel sollten Sie aber nicht verkürzen, denn 8 km vor dem Petersplatz führt die Via Francigena erst durch einen hübschen Park und dann hoch zum Monte Mario. Die letzte nennenswerte Erhebung der Via Francigena hat Ihnen einen fantastischen Ausblick zu bieten: Die Augen wandern kilometerweit über die Dächer Roms und aus dem Häusermeer ragt die gewaltige Kuppel des Petersdoms imposant hervor. Im Sog des lang ersehnten Ziels erreichen Sie „wie von selbst“ und auf Nebenstraßen schließlich die Vatikanstadt. Und wenn Sie auf dem Petersplatz stehen, dürfen Sie sich beglückwünschen und an der Schönheit des Petersdoms erfreuen!


So schlafen und essen Sie bei PURAs Reise auf der Via Francigena
Sie übernachten überwiegend in Hotels der 3-Sterne-Kategorie sowie in gepflegten Hotels und Landhäusern mit besonderem Charme, welche alle entlang oder in unmittelbarer Nähe zur Via Francigena in den ausgeschriebenen Etappenorten liegen. In Italien existiert eine verwirrende Vielzahl von Unterkunftskategorien: Locanda (Gasthaus), Albergo (Gasthof), Residenza (hotelartige Pension), B&B (Bed & Breakfast), Agriturismo (Ferien auf dem Bauernhof) und ganz klassisch das Hotel. Der Einfachheit halber bezeichnen wir daher alle „hotelartigen Unterkünfte“ nur als Hotel und geben die Klassifizierung nach Sternen an. An einigen Stationen buchen wir Ihnen besonders schöne Agriturismos, Locandas und B&Bs, die sich durch viel Liebe zum Detail und einem besonderen Charme auszeichnen. Da diese Unterkünfte in der Regel nicht mit Sternen klassifiziert sind, bezeichnen wir sie einheitlich als „Landhäuser mit besonderem Charme“. Und hotelartige Unterkünfte, die nach unserer Meinung einen guten Standard repräsentieren, aber auch nicht mit Sternen klassifiziert sind, nennen wir „gepflegte Hotels“. Den so definierten Standard unserer Erste-Wahl-Hotels können Sie den Leistungen des jeweiligen Blockes entnehmen. Eines aber haben alle Unterkünfte bei PURA gemeinsam: Sie verfügen garantiert über ein privates Bad bzw. Dusche/WC im Zimmer. Auch das Frühstück ist an allen Stationen standardmäßig inklusive. In nahezu allen Etappenorten können Sie auch zu Abend essen (nicht inklusive). Dort, wo dies nur eingeschränkt möglich ist, informieren wir Sie in unseren Reiseunterlagen, sodass Sie gegebenenfalls vorbereitet sind!

Und diese Anforderungen erwarten Sie auf der Via Francigena
Außerhalb von Städten und Dörfern führt die Via Francigena in den Blöcken 2 - 4 größtenteils über Naturpfade und Schotterpisten und eher selten über geteerte Wege oder entlang von Straßen. Hier und da müssen Bachläufe überquert werden, weshalb ein gewisses Maß an Trittsicherheit gefordert ist. Technische Schwierigkeiten bietet die Via Francigena nicht. Im Mittel sind 330 Höhenmeter im Aufstieg und etwa 21 km Länge pro Tag zu bewältigen. Die Via Francigena ist für italienische Verhältnisse überraschend gut markiert, in Kombination mit dem Wanderführer-Buch sollte die Orientierung durchgängig gut möglich sein. Auf Anfrage halten wir auch GPS-Daten für Sie bereit.

So kommen Sie hin und auch wieder weg
An- und Abreise werden von Ihnen in Eigenregie vollzogen. Die Start- und Zielpunkte unserer Blöcke sind alle mit der Bahn ab Deutschland oder in Kombination mit einem Flug nach Mailand, Pisa, Florenz und Rom erreichbar. Gern beraten wir Sie zu den Anreisemöglichkeiten oder buchen Ihnen geeignete Flüge sowie die Flughafentransfers in Italien.

Was Sie noch über diese Reise wissen sollten
Wenn Sie im Reise-Steckbrief am Etappenstart oder Etappenziel zwei Orte und bezüglich der Etappe zwei Kilometerangaben vorfinden, dann buchen wir häufig in beiden Ortschaften ein, weshalb sich - je nach Fall - die unterschiedlichen Etappenlängen ergeben. Sollten unsere Standardhotels an den anderen Stationen schon ausgebucht sein, dann behalten wir uns leichte Änderungen der Tagesetappen und Unterkünfte vor. Wann immer gravierende Änderungen notwendig werden sollten, halten wir auf jeden Fall Rücksprache mit Ihnen! Aber das ist ohnehin nur sehr selten notwendig.

27.10.2018 | Thomas

Hallo, ich und meine Wanderfreunde möchten sich für diese
traumhafte Wanderwoche bei Pura bedanken. Die Abholung und der
Transfer vom Flughafen zum 1. Hotel, die Auswahl der Hotels,
der Gepäcktransport .....
alles war besten organisiert und fehlerfrei durchgeführt.
Die Agenturen in Italien können wir nicht
bewerten,da wir sie nicht gebraucht haben.
Mit Sicherheit werden wir wieder mit Pura 2019 unsere nächste
Wanderreise planen und buchen.
Vielen Dank an das gesamte Team von Pura

Viele Grüße aus der Sächsischen Schweiz



30.04.2018 | heinz

Es war wieder perfekt organisiert und das PURA TEAM ist immer sehr zu empfehlen.
Danke für die tolle Reise. Wir buchen sicher wieder. 

Kommentar von PURA: Ganz herzlichen Dank für das Lob. Das freut uns sehr!



27.08.2017 | Susanne und Stephan

Nun haben wir zum 2. Mal Rom erreicht. Bei unglaublichen Temperaturen war es wieder einmal ein unglaubliches Erlebnis. Alle Übernachtungen waren wie immer sehr stimmig und wie immer, war der Weg unser Ziel . Es lohnt sich auf jeden Fall nach Rom mit dem Zug zu fahren. Der Preis von la Storta aus beträgt pro Person ganze 1 € . Zu Fuß ist der Weg nicht unbedingt schön. Wir danken dem ganzen Pura Team für die bezaubernden Wege, für alle herzlichen Übernachtungen , die wundervollen Erlebnisse und , dass wirklich immer alles reibungslos funktioniert hat . Für 2018 müssen wir ein neues Ziel finden , denn 1 X im Jahr gibt es einen Pura Urlaub , auf den wir nicht verzichten möchten. Danke ,
Susanne und Stephan

Kommentar von PURA: ...und wir möchten nicht auf so nette Kunden wie Sie verzichten! Wir danken ganz herzlich für das Lob und freuen uns auf Ihre nächste Buchung.



25.06.2017 | A.L.

Die Toskana war wunderschön.
Die kleinen Mängel vorweg: Das Hotel in Altopascio liegt recht weit von der Altstadt im Industriegebiet und hat wenig Flair. Aber es war durchaus i.O. Wir waren Mitte Juni unterwegs, hatten herrliches Wetter und teilweise 35 Grad. Und das ist der Mangel. Da kann natürlich PURA nichts dafür. Es war einfach zu heiß zum wandern. Die Strecken waren auch für uns geübte Wanderer in den vorgegeben Zeiten nicht zu schaffen. Wir kamen teilweise erst abends ans Ziel. Die anderen Hotels waren ganz toll, da sie so individuell waren. Das Toskana-Flair kam dadurch richtig rüber. Wann wohnt man denn z.B. mal in einem Castell. Dort hatten wir mit unseren Freunden den Pool für uns alleine. Alle Angestellte waren freundlich und hilfsbereit.Besonders möchte ich erwähnen: Einmal mussten wir eine Wanderung wg. gesundheitlichen Problemen abbrechen und haben die Agentur vor Ort um Hilfe gebeten. Das hat super geklappt. Wir bekamen ein Taxi ins Niemansland geschickt. Ein Lob an Ihre Mitarbeiter vor Ort. Gerne reisen wir wieder mit PURA.



11.06.2017 | Walter

Wir waren dieses Jahr auf der Teiletappe der Via Francigena von Lucca nach Siena.
Wie immer mit organisiertem Koffertransport von Pura.
Alles wie immer super organisiert. Die Wahl der Unterkünfte waren adequat gewählt.
Das absolute Highlight war aber das Hotel in San Gimignano.
Wir denken, dass wenn die letzte Etappe nach Siena kürzer gewählt wäre, so hätte man mehr Zeit in Siena zur Verfügung.
Alle von uns kennengelernten Pilger liefen in der zweitletzten Etappe nach Abbadia Isola (Monteriggioni) und hatten dadurch eine kürzere letzte Etappe.
In jedem Fall werden wir weiterhin mit Pura unsere Pilgerreisen durchführen.
Vielen Dank für die, wie jedes Jahr, perfekte Organisation der Reise.

Kommentar von PURA: Vielen Dank für das positive Feedback. Wir werden Ihren Verbesserungsvorschlag gern überdenken.



08.06.2017 | Sabine Weber

Top Organisation!
Sehr gute Unterkünfte!
Reibungsloser und zuverlässiger Gepäcktransport.
Nur Unterkunft in Altopascio eher schlecht ( Lage und Service).



02.06.2017 | Piaggio

Wir waren auf der Teilstrecke Lucca Siena im Mai 2017 unterwegs. Die ausgewählten Hotels waren - bis auf einen Ausrutscher in Altopascio - vorzüglich. Der Gepäcktransport verlief pannenfrei. Die Etappeneinteilung war sinnvoll. Insgesamt waren wir sehr zufrieden und würden PURA bei einer ähnlichen Reise wieder in Betracht ziehen. .



22.04.2017 | Susanne und Renate

Wir haben im vergangenen Jahr die Etappe Lucca-Siena absolviert und sind in diesem Frühjahr für die Strecke von Siena nach Viterbo zurückgekehrt. Wie schon im Vorjahr möchten wir ein großes Lob für die Organisation durch PURA Reisen aussprechen: Der Gepäcktransport hat wunderbar funktioniert und die Hotels waren wieder sehr gut ausgewählt.
Highlights der Strecke waren für uns das Val d'Orcia sowie die Etappen rund um den Lago Bolsena. Für uns war diese Etappe herausfordernder als die Etappe Lucca-Siena. Das mag zum einen an der ungewöhnlichen Frühjahrshitze gelegen haben, da man auf den Etappen sehr der Sonne ausgesetzt ist. Aber unserer Einschätzung nach sind auf diesem Abschnitt auch mehr Höhenmeter zu absolvieren als auf der Etappe Lucca-Siena. Dafür wird man aber auf jedem Hügel wieder mit neuen ungewöhnlichen Ausblicken belohnt. Aus unserer Sicht absolut empfehlenswert!

Kommentar von PURA: Vielen Dank für die nette und positive Rückmeldung. Es freut uns sehr, dass es Ihnen so gut gefallen hat!



30.09.2016 | VDN

Wir sind von Pontrémoli nach Siena vom 08.09. bis 21.09.2016 gewandert, wobei in den ersten Tagen die ungewöhnliche Hitze in der Toskana unserer allergrößter Feind war.
Die gebuchten Hotelunterkünfte waren alle gut ausgesucht, das Aguritismo in Sarzana hat uns sehr gut gefallen, auch wenn wir dort etwas Schwierigkeiten hatten den Weg zu finden, ebenso fanden wir den Wanderweg bis Marina di Massa nicht ganz einfach zu finden.
Zur Unterkunft in Strove passte nicht ganz das einzige "Luxus-Restaurant" im Ort für Wanderer, wenn auch das Aguritismo im Castel Pietraio schon sehr angenehm war.
Rundum hat der Gepäcktransport sehr gut funktioniert, die Wege sind mitunter auch bestens beschildert, man bekommt in den vielen Wandertagen auch ein gewisses Auge für die Markierung.
Insgesamt war diese Reise sehr interessant und wir haben die vielen Wanderkilometer ohne Blessuren und Blasen überstanden.
Diese Erfahrungen in den vielen Wandertagen machen machen Lust auf die nächste 3. und 4. Etappe 2017 bis nach Rom.

Kommentar von PURA: Schön, dass alles gut geklappt hat und Sie so zufrieden waren. Wir haben 2016 die Hotelauswahl noch einmal vielerorts geändert (verbessert). Ihr positives Fazit bestätigt uns, dass wir damit richtig lagen und das freut und natürlich sehr!



28.08.2016 | Susanne und Stephan

Wir können uns ein Jahr ohne PURA gar nicht mehr vorstellen. Wie in all den Jahren war wieder einmal alles BESTENS geplant. Die Strecke Siena - Viterbo ist ein Weg, der einem " Toskana - Gemälde" gleicht. Einfach traumhaft. Die Unterkünfte passten immer hervorragend zum Streckenabschnitt und in Beyfin wurden wir bekocht wie bei "Mama", einfach super. Jede Unterkunft hat ihren speziellen Reiz. Unsere Zusatznächte waren durchweg sehr lohnenswert und gaben unserer Tour das "GEWISSE ETWAS". Für dieses Jahr ist unser Traumurlaub leider zu Ende, aber.... im nächsten Jahr geht er weiter.

Kommentar von PURA: Einen ganz herzlichen Dank für das schöne Lob!



11.07.2016 | B+M

Die Reise war gut organisiert, die Reiseunterlagen bzw. der Pilgerführer angemessen und verlässlich. Wir wurden in allen Unterkünften freundlich empfangen.
Das Klima ist Ende Juni bereits sehr heiss, die Gegend hügelig, die Wege teilweise anspruchsvoll in ihrer Beschaffenheit.
Über alles haben wir beeindruckende und ereignisreiche Tage in der Toskana und im Lazio erlebt. Wir können PURA für die Organisation von Pilgerreisen empfehlen.



18.06.2016 | Maldini

Vom 29.05. bis 12.06. sind wir auf der Via Francigena von Siena nach Rom gewandert. Die Etappeneinteilung ist durchaus vernünftig und ist ohne Probleme durch "normale Wanderer" zu schaffen. Die gebuchten Hotels haben einen sehr unterschiedlichen Standard, was aber sicherlich auch am Mangel an Alternativen an manchen Standorten liegen kann. Die Unterkünfte waren somit zwischen sehr gut und mangelhaft zu bewerten, wobei die Note gut überwog. Der Gepäcktransport verlief ohne Pannen.

Kommentar von PURA: Wir freuen uns über Ihre Bewertung und bitten Sie, uns die mangelhaften Unterkünfte einmal zu nennen, um ggf. Alternativen zu finden.



16.06.2016 | sabse

Hotels waren gut gewählt. Beratung und Betreuung bis zur Buchung sehr hilfreich und umfassend.

Wanderung fängt mit Teerwegen (ab Lucca) und endet in traumhafter Landschaftskulisse.



06.06.2016 | A. Heimes

Sehr gut ausgeschilderter Fernwanderweg mit Übernachtung in sehr guten Hotels.
Teil 1 wird fast ausschliesslich auf Hartbelag (Strassen) geführt und ist auch landschaftlich weniger reizvoll als Teil 2. Deshalb meine Empfehlung: besser Teil 2 und 3 laufen.



23.05.2016 | M.V.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind nun schon fast 1 Woche wieder zu Hause. der Alltag hat uns schon wieder in Beschlag genommen. Trotzdem möchten wir nicht versäumen, Ihnen zu danken für die gute Organisation und gute Auswahl der Hotels. Wir waren begeistert von der guten Beschilderung des Weges VIA Francigena. Die Beschreibung im Rother`s Wanderführer war gut aber wir nehmen an, dass sich seit 2013 vieles an der Wegführung und Instandsetzung des Pilgerweges noch verbessert hat. Bei der kleinsten Abbiegemöglichkeit hingen die weissroten Pilgerbänder an Pfählen, Bäumen und Mauern. Es war wirklich eindrucksvoll.Wir haben uns ein einzigesmal verlaufen und machten uns Feldarbeiter mit lautem Rufen und Armeschwenken darauf aufmerksam, dass wir die Abzweigung verpasst hatten. Die Einheimischen sind sehr nett und helfen sofort wenn sie angesprochen werden.
Die Hotels waren alle gut. Besonders hervorheben möchten wir die Hotels in Piancastagnaio, Montefiascone, in Campagnano und natürlich in Sutri, das ja aussergewöhnlich war, und wir dort garnicht mehr weg wollten. Wir waren dort die einzigen Gäste und wurden hervoragend betreut.
Allerdings Hotel in Beyfin war etwas schlecht ausgewählt, da es an einer Tankstelle lag und wir im Vorfeld an sehr vielen Agriturismen mitten in der schönen Natur vorbeigekommen sind.



16.05.2016 | Elisabeth und Martin

Dieses Jahr waren wir von Lucca nach Siena unterwegs. Ein abwechslungsreicher, gut gekennzeichneter Abschnitt in einer spannenden, schönen Landschaft. Die Unterkünfte waren top und das Engagement und die Freundlichkeit der Unterkunftgeber enorm. Danke! Besonders möchten wir die Unterkunft in San Gimignano erwähnen. Direkt im Zentrum. Es hat schon was für sich, bis spät in der Nacht, bei einem Drink, bei lauen Temperaturen, direkt neben dem Hotel, in einer Bar auf dem Hauptplatz zu sitzen und zu beobachten, wie Ruhe in der tagsüber von Touristen überbevölkerten Stadt einkehrt. Ein Tipp zu Strove: Wenn man sein Urlaubsbudget nicht überbeanspruchen will, sollte man im Ristorante Casalta (dem einzigen Restaurant vor Ort) den Griff zum Tagesmenü überlegen.



08.05.2016 | Renate und Susanne

Wir sind die Etappe von Lucca nach Siena Ende April gegangen – und waren restlos begeistert: Der Weg führt durch eine toskanische Traumlandschaft, die Beschilderung ist exzellent, die Hotels übertrafen alle unsere Erwartungen und auch der Gepäcktransport verlief reibungslos. Ein Riesenlob daher von uns für PURA Reisen! Darüber hinaus spielte bei uns auch noch das Wetter mit und perfektionierte unseren unvergesslichen Urlaub.



07.10.2015 | SALVETE

Wir sind gesund, glücklich und zufrieden zurückgekommen und brüten nun gerade über unseren Fotos. Wir sind "heiß": nächstes Jahr ab September Camino, Nordroute!



26.09.2015 | Elisabeth und Martin

Pontremoli - Lucca
Wir waren zum zweiten Mal mit PURA Reisen unterwegs. Diesmal wanderten wir auf der Via Francigena zwischen Pontremoli und Lucca. Die gebuchten Unterkünfte waren durchwegs in Ordnung, wobei die Unterkünfte in Mocrone, Aulla und Sarzana absolut Spitze waren. Der Gepäcktransport funktionierte reibungslos. Die Via Francigena selbst ist gut beschrieben und gekennzeichnet. Einzige Ausnahme hier war die Abzweigung von Avenza zum Quartier nach Marina die Massa, sowie anschließend das Finden der gekennzeichneten Route nach Pietrasanta. Wir können diesen Abschnitt der Reise ruhigen Gewissens empfehlen und freuen uns schon auf den nächsten Abschnitt.



22.09.2015 | Kurt

Pontremoli - Lucca
Ein Teilstück mit sehr unterschiedlicher Wegführung. Wer nicht gerne stundenlang auf Asphaltstrassen wandert sollte den Abschnitt von Marina di Massa nach Lucca besser nicht zu Fuss machen.

Kommentar von Kai Brügmann, PURA: Ich bin im letzten Jahr auf eben diesem Abschnitt unterwegs gewesen und möchte anmerken, dass ich nicht "stundenlang am Stück auf Asphalttstraßen" gelaufen bin. Es gibt immer wieder Mal auch längere Abschnitte auf Asphalt oder Steinpflaster. Diese Wege würde ich überwiegend aber eher als asphaltierte Wanderwege oder "Sträßchen", denn als Straßen bezeichnen. Zudem wechseln sich auch auf jeder Tagesetappe asphaltierte/gepflasterte Teilstücke mit Passagen auf Feld- und Wanderwegen ab.



06.09.2015 | Susanne & Stephan

Für uns ist Pura schon ein fester Bestandteil des Jahres geworden.Auch in diesem Jahr war alles bestens geplant.Die Unterkünfte von einfach bis absolut bezaubernd und alles verlief reibungslos. Die Orte auf der Etappe bis Siena sind beindruckend. Das einzige Restaurant in Strove lohnt sich auf jeden Fall und Monteriggioni ist sicher eine Verlängerungsnacht wert.Es war wie immer ein " Traumurlaub"

Kommentar von PURA: DANKE! Das ist eine sehr nette und schöne Bestätigung unserer Arbeit!



28.04.2015 | C.A.

Wie versprochen, war die VF gerade zu dieser Jahreszeit bezaubernd.
Alles hat wunderbar geklappt: Die Unterkünfte waren gut gewählt und der Gepäcktransport hat super funktioniert. Wir bedanken uns besonders bei Frau Stiller für ihre Beratung und Organisation unsere Pilgerreise. Wir würden jederzeit wieder mit Ihnen reisen.



15.12.2014 | H.P.

Wir sind von Pontremoli bis Lucca gewandert. Es war wirklich sehr schön. Man geht nicht ganz so in der einsamen Natur, aber doch größtenteils abseits der Menschenmassen und des Badetourismusses (an der Küste). Gepäcktransport hat gut geklappt. Unterkünfte waren sehr unterschiedlich, aber durch weg in Ordnung bis gut. Wir wandern auch noch die übrige Strecke bis Rom mit PURA.



05.08.2014 | Gustav und Tine

Beeindruckende Städte und tolle Landschaft. Toskana pur!
Die gute Organisation hat geholfen sich auf Land und Leute zu konzentrieren. Alles hat reibungslos funktioniert und geklappt.
Danke pura.



20.06.2014 | Wanderfreund

Italien ist immer wieder eine Reise wert.
Die Wanderungen haben sehr viel Spaß gemacht. Meine Augen können sich nicht satt sehen an dem grün der Toskana. Immer wieder beeindruckend ist die italienische Baukunst in den verschiedenen Städten. Man fühlt sich teilweise in das Mittelalter zurück versetzt.
Großartige Reise. Vielen Dank für die gute Organisation.



11.06.2014 | Biene

Land und Leute einfach nett. Unterschiedliche Hotels vom Veranstalter gebucht, aber im Grunde genommen alle ganz gut. Der Gepäcktransport (den ich das erste Mal beim Wandern in Anspruch genommen habe) hat perfekt funktioniert. Es ist doch ganz schön, wenn man noch eine Wechselklamotte mehr einpacken kann.
Die nächste Wanderung buche ich wieder bei pura.



31.05.2014 | Tobi

War alles gut!



Karte
Das hat geklappt: Ihre Katalogbestellung war erfolgreich!

Schon bald haben Sie den brandaktuellen Katalog "aktiv & pur 2019" mit den Wander-, Pilger-, Trekking- und Radreisen in Ihrem Briefkasten. Und dann heißt es auch für Sie blättern, buchen und aktiv-&-pur-sein!

Bis dahin verbleiben wir mit aktiven Grüßen aus Hamburg.

Ihr Team von PURA.
Aktivreisen, die wie am Schnürchen laufen!
Katalog kostenlos anfordern!
Fordern Sie jetzt unseren aktuellen Ganzjahreskatalog mit über 100 ausführlich beschriebenen Wander-, Pilger-, Ski- und Radreisen an!
Anrede
Titel
Vorname
Nachname
Straße und Nr.
PLZ
Ort
Land
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert
Das Pura Team
Wir sind pura
  • Über 10 Jahre Erfahrung
  • Durchdachte Reisen
  • Kompetente Beratung
  • Innovative Aktivreisen
  • Transparente Preisgestaltung


Reise buchen Fragen zur
Reise stellen
Reise merken Reise als PDF
Vielen Dank!
Wir werden Ihre Frage in Kürze beantworten.
Name der Reise
Anrede
Vorname
Nachname
Email
Telefonnummer
Ihre Nachricht