• Übersicht
  • Beschreibung
  • Karte
  • Bilder
  • Kundenbewertung

Via Podiensis: Wandergenuss trifft Vielfalt

Die landschaftliche Vielfalt der Via Podiensis verspricht Wandergenuss pur! So sehen Sie die eigentümlich geformten Vulkankegel des südlichen Zentralmassivs, die wildromantische Hochebene des Aubrac, das idyllische Flusstal des Lot, die fruchtbare Gascogne und schließlich die überbordend grünen Berge der Pyrenäen. Und das Schöne an der Via Podiensis ist: Sie wandern zu über 80 % auf naturnahen Wegen und sehen mittelalterliche Prachtstädte! Gepflegte Hotels und Pensionen sind bei uns Standard. Und auf Wunsch können Sie den Gepäcktransport gleich dazu buchen. So wird Ihre Wanderung auf der Via Podiensis zum „Selbstläufer“! Ab EUR 380


Reiseverlauf

Block 1: Le-Puy-en-Velay – Aumont-Aubrac (6 Tage / 5 Nächte):
1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Le-Puy-en-Velay,
2. Tag: Le Puy en Velay – St. Privat d’Allier (ca. 23½ km / ca. 600 Höhenmeter im Aufstieg),
3. Tag: St. Privat d’Allier – Saugues (19 / 510),
4. Tag: Saugues – Les Faux (27 / 260 / Unterkunft ca. 1 km außerhalb des Weges),
5. Tag: Les Faux – Aumont-Aubrac (15½ / 250),
6. Tag: Abreise in Eigenregie oder Verlängerung.

Block 2: Aumont-Aubrac – Figeac (9 Tage / 8 Nächte):
1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Aumont-Aubrac,
2. Tag: Aumont-Aubrac – Nasbinals (ca. 27 km / ca. 230 Hm pro Tag im Aufstieg),
3. Tag: Nasbinals – St. Chély (17 / 190),
4. Tag: St. Chély – Espalion (22½ / 300),
5. Tag: Espalion – Golinhac (27½ / 520),
6. Tag: Golinhac – Conques (21 / 250),
7. Tag: Conques – Decazeville (20 / 490),
8. Tag: Decazeville – Figeac (29 / 470),
9. Tag: Abreise in Eigenregie oder Verlängerung.

Block 3: Figeac – Moissac (8 Tage / 7 Nächte):
1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Figeac,
2. Tag: Figeac – Cajarc (ca. 29 oder 30½ km / ca. 220 Hm),
3. Tag: Cajarc – Varaire (25 / 300),
4. Tag: Varaire – Cahors (31½ / 110),
5. Tag: 8 Uhr Transfer für etwa 10 km und Wanderung Labastide – Montcuq (22 / 110),
6. Tag: Montcuq – Durfort (25 / 260),
7. Tag: Durfort – Moissac (15½ / 40),
8. Tag: Abreise in Eigenregie aus Moissac oder Verlängerung.

Block 4: Moissac – Eauze (9 Tage / 8 Nächte):
1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Moissac,
2. Tag: Moissac – Auvillar (ca. 20 km / ca. 220 Hm),
3. Tag: Auvillar – Miradoux (18 / 210),
4. Tag: Miradoux – Lectoure (15 / 100),
5. Tag: Lectoure – La Romieu (18 / 185),
6. Tag: La Romieu – Condom (16 / 95),
7. Tag: Condom – Montréal (17 / 115),
8. Tag: Montréal – Eauze (15 / 35),
9. Tag: Abreise in Eigenregie aus Eauze oder Verlängerung.

Block 5: Eauze – St-Jean-Pied-de-Port (11 Tage / 10 Nächte):
1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Eauze,
2. Tag: Eauze – Nogaro (20 / 100),
3. Tag: Nogaro – Aire-Sur-l’Adour (26 bzw. 30 / 150),
4. Tag: Aire sur l´Adour – Miramont-Sensacq (18 / 120),
5. Tag: Miramont-Sensacq – Arzacq (14 / 190),
6. Tag: 8 Uhr Wandertransfer für etwa 10 km und Wanderung Uzan – Maslacq (23 / 150),
7. Tag: Maslacq – Navarrenx (20 / 420),
8. Tag: 8 Uhr Wandertransfer für etwa 10 km und Wanderung nach St. Palais (24 / 150),
9. Tag: St. Palais – Larceveau (15 / 360),
10. Tag: Larceveau – St-Jean-Pied-de-Port (18 / 140),
11. Tag: Abreise in Eigenregie oder Verlängerung.


Termine & Preise

Preise 2018 pro Person in Euro
Anreise täglich möglich im Zeitraum 03.04. - 31.10.18
Beste Reisezeit: Mai - Mitte Oktober

Block 1: Le-Puy-en-Velay – Aumont-Aubrac

DZ EZ
1 Teilnehmer - 639
Ab 2 Teilnehmern 380 599
Gepäcktransport für 1 Stück á max. 13 kg von Hotel zu Hotel65


Block 2: Aumont-Aubrac – Figeac
DZ EZ
1 Teilnehmer - 958
Ab 2 Teilnehmern 610 908
Gepäcktransport für 1 Stück á max. 13 kg von Hotel zu Hotel110


Block 3: Figeac – Moissac
DZ EZ
1 Teilnehmer - 875
Ab 2 Teilnehmern 545 798
Gepäcktransport für 1 Stück á max. 13 kg von Hotel zu Hotel100
Je Verkürzungstransfer für ca. 10 km, pauschal für bis zu 4 Personen48


Block 4: Moissac – Eauze
DZ EZ
1 Teilnehmer - 865
Ab 2 Teilnehmern 520815
Gepäcktransport für 1 Stück á max. 13 kg von Hotel zu Hotel105


Block 5: Eauze – St.-Jean-Pied-de-Port
DZ EZ
1 Teilnehmer - 1.296
Ab 2 Teilnehmern 810 1.190
Gepäcktransport für 1 Stück á max. 13 kg von Hotel zu Hotel140


Zuschläge

Taxitransfers für 1 - 4 Personen, pauschal

Le-Puy-en-Velay – Lyon Flughafen 410
Le-Puy-en-Velay – Aumont-Aubrac 240
Le-Puy-en-Velay – Conques 440
Figeac – Rodez Bahnhof 240
Moissac – Toulouse Flughafen 250
Eauze – Toulouse Flughafen 365
St-Jean-Pied – Biarritz Flughafen 185


Leistungen

  • ✓ Übernachtungen inkl. Frühstück in gepflegten Hotels und Pensionen entlang der Via Podiensis mit privatem Bad im Zimmer
  • ✓ 1 detailliertes Reiseinfo-Paket pro Zimmer (inkl. je 1 Wanderführer-Buch mit Karten und Routenbeschreibungen, Stadtplan der Großstädte, GPS-genauer Lageplan pro Hotel, kompakte Buchungsübersicht mit allen wichtigen Terminen und Adressen)
  • ✓ Wandertransfers gemäß Ausschreibung, damit Ihre Tagesetappen gut zu schaffen sind
  • ✓ 1 Jakobsweg Pilgerpass pro Person
  • ✓ Notfall-Assistenz: Unser mehrsprachiges Team steht Ihnen telefonisch an 7 Tagen pro Woche zur Verfügung

Reise-Code: WTJF
Veranstalter: pura - aktiv reisen
Teilnehmer: min. 1

Via Podiensis: Wandergenuss trifft Vielfalt

So pilgern Sie mit uns auf der Via Podiensis
Dank unseres umfangreichen Infopaketes inklusive Wanderreiseführer-Buch integrierten Kärtchen sowie den detaillierten Hotellageplänen und den Stadtplänen können Sie Ihr Wandertempo selbst bestimmen. Sie entscheiden, ob Sie nur einen Block oder mehrere Blöcke hintereinander auf der Via Podiensis gehen wollen.

Block 1: Le-Puy-en-Velay – Aumont-Aubrac (6 Tage / 5 Nächte)

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Le-Puy-en-Velay,
2. Tag: Le Puy en Velay – St. Privat d’Allier (ca. 23½ km / ca. 600 Höhenmeter im Aufstieg),
3. Tag: St. Privat d’Allier – Saugues (19 / 510),
4. Tag: Saugues – Les Faux (27 / 260 / Unterkunft ca. 1 km außerhalb des Weges),
5. Tag: Les Faux – Aumont-Aubrac (15½ / 250),
6. Tag: Abreise in Eigenregie oder Verlängerung.

Eindrucksvolles Le-Puy & wildromantische Hochebene
Äußerst beeindruckend ist die Silhouette von Le-Puy-en-Velay: Am Rande der Altstadt ragen zwei Basaltkuppen in den Himmel. Auf der ersten thront eine 16 m hohe Marienstatue und auf der zweiten gleich eine komplette romanische Kapelle. Da hat es sogar ein UNESCO-Welterbe wie die Kathedrale von Notre-Dame aus dem 11. Jh. schwer, genügend Aufmerksamkeit zu bekommen. Wandern sollen Sie auch noch, und zwar zunächst durch den weitläufigen und von Schluchten durchzogenen Velay. Durch dichte Mischwälder gelangen Sie in die Heidelandschaften der Margeride. In gar nicht allzu großer Ferne zeigen sich die Vulkane des Zentralmassivs in vollendeter, kegelartiger Form. Die nahezu menschenleere Hochebene des Aubrac ist eine ländliche Idylle mit herrlich grünen Weiden, auf denen Rinder und Schafe gemächlich grasen. Genau durch diese friedvolle Landschaft verlaufen Ihre letzten beiden Wanderungen.


Block 2: Aumont-Aubrac – Figeac (9 Tage / 8 Nächte)

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Aumont-Aubrac,
2. Tag: Aumont-Aubrac – Nasbinals (ca. 27 km / ca. 230 Hm pro Tag im Aufstieg),
3. Tag: Nasbinals – St. Chély (17 / 190),
4. Tag: St. Chély – Espalion (22½ / 300),
5. Tag: Espalion – Golinhac (27½ / 520),
6. Tag: Golinhac – Conques (21 / 250),
7. Tag: Conques – Decazeville (20 / 490),
8. Tag: Decazeville – Figeac (29 / 470),
9. Tag: Abreise in Eigenregie oder Verlängerung.


Liebliches Lottal & mittelalterliche Prachtdörfer
Die wildromantische Hochebene des Aubrac ist Ihr Wanderrevier auf den ersten beiden Etappen. Hinter St. Chély bricht die Hochebene dann dramatisch ab und es erwartet Sie ein sagenhafter Panoramablick über das liebliche Lottal. Genau in dieses Tal steigen Sie ab und folgen dem mäandernden Lot. Espalion ist ein einladendes Städtchen mit viel Flair. Kurz darauf folgt Estaing mit seinem über dem Lot thronenden mittelalterlichen Schloss. Ab Golinhac wandern Sie dann entlang von Getreidefeldern und durch dichte Mischwälder nach Conques. Das mittelalterliche Pracht-Dorf wird durch die sandsteingelb schimmernde Silhouette der Klosterkirche dominiert. Die romanische Baukunst und das reich verzierte Eingangsportal kann man nur bestaunen! Durch Weinberge und entlang von lieblichen Obstplantagen und weiten Feldern erreichen Sie mit Figeac das nächste Beispiel mittelalterlicher Baukunst. Die Benediktinerabtei aus dem 9. Jh. ist von alten Bürgerhäusern mit schönsten Arkadengängen umgeben.


Block 3: Figeac – Moissac (8 Tage / 7 Nächte)

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Figeac,
2. Tag: Figeac – Cajarc (ca. 29 oder 30½ km / ca. 220 Hm),
3. Tag: Cajarc – Varaire (25 / 300),
4. Tag: Varaire – Cahors (31½ / 110),
5. Tag: 8 Uhr Transfer für etwa 10 km und Wanderung Labastide – Montcuq (22 / 110),
6. Tag: Montcuq – Durfort (25 / 260),
7. Tag: Durfort – Moissac (15½ / 40),
8. Tag: Abreise in Eigenregie aus Moissac oder Verlängerung.


Mäandernde Flüsse & romanische Baukunst
Aus dem mittelalterlichen Vorzeigestädtchen Figeac treten Sie ein in die Causses: Der Landstrich ist nur spärlich besiedelt, und auf dem verkarsteten Kalkstein begleiten Sie auf den ersten beiden Etappen blühender Ginster, Wacholder und die blaue Rasselblume am Wegesrand. Dann taucht in einer fast kreisförmigen Flussschleife des Lot die Stadt Cahors auf. Die engen Gassen der vom Lot nahezu umschlossenen Altstadt versprühen mittelalterliches Flair pur! Wie alle Jakobspilger der letzten 600 Jahre verlassen Sie die Stadt über die berühmte Wehrbrücke Pont Valentré. Durch eine leicht hügelige Landschaft mit bezaubernden Dörfern und entlang mäandernder Flüsse wandern Sie dann auf den letzten beiden Etappen nach Moissac. Dessen Abteikirche St. Pierre lässt noch einmal das Mittelalter aufleben: Mit ihrem vollständig erhaltenen Kreuzgang mit 116 Säulen und dem liebevoll verzierten Südportal gilt sie als einmaliges Zeugnis der Romanik. Übrigens: Wenn Ihnen die Etappen am 2. und 4. Tag zu lang sind, buchen wir Ihnen gern einen Wandertransfer zu pauschal € 48 pro Strecke (für bis zu 4 Teilnehmern) hinzu.


Block 4: Moissac – Eauze (9 Tage / 8 Nächte)

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Moissac,
2. Tag: Moissac – Auvillar (ca. 20 km / ca. 220 Hm),
3. Tag: Auvillar – Miradoux (18 / 210),
4. Tag: Miradoux – Lectoure (15 / 100),
5. Tag: Lectoure – La Romieu (18 / 185),
6. Tag: La Romieu – Condom (16 / 95),
7. Tag: Condom – Montréal (17 / 115),
8. Tag: Montréal – Eauze (15 / 35),
9. Tag: Abreise in Eigenregie aus Eauze oder Verlängerung.


Ländliche Idylle & historische Pilgerorte
Willkommen in der ländlichen Idylle der Gascogne! Auf den fruchtbaren Böden wachsen links und rechts der Via Podiensis Sonnenblumen, Wein, Melonen und Getreide. Die gepflegte Landschaft paart sich mit einladenden Dörfern: Auvillar thront malerisch auf einem Hügel und bietet herrliche Fernblicke. Der Marktplatz in Miradoux ist von Arkadengängen aus dem 13. Jh. umgeben. Und Dörfer wie Lectoure, La Romieu und Condom lassen das Gefühl einer Zeitreise in das Mittelalter aufkommen. Die historisch bedeutsamen Pilgerorte verfügen obendrein über beinahe unwirklich große Stiftskirchen und Kathedralen. Ihre Wanderungen durch das ländliche Idyll aus Wein-, Getreide- und Sonnenblumenfeldern und auf den Hügeln thronenden mittelalterlichen Dörfern wird auf den letzten beiden Etappen von schönen Waldpassagen garniert. 


Block 5: Eauze – St-Jean-Pied-de-Port (11 Tage / 10 Nächte)

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Eauze,
2. Tag: Eauze – Nogaro (20 / 100),
3. Tag: Nogaro – Aire-Sur-l’Adour (26 bzw. 30 / 150),
4. Tag: Aire sur l´Adour – Miramont-Sensacq (18 / 120),
5. Tag: Miramont-Sensacq – Arzacq (14 / 190),
6. Tag: 8 Uhr Wandertransfer für etwa 10 km und Wanderung Uzan – Maslacq (23 / 150),
7. Tag: Maslacq – Navarrenx (20 / 420),
8. Tag: 8 Uhr Wandertransfer für etwa 10 km und Wanderung nach St. Palais (24 / 150),
9. Tag: St. Palais – Larceveau (15 / 360),
10. Tag: Larceveau – St-Jean-Pied-de-Port (18 / 140),
11. Tag: Abreise in Eigenregie oder Verlängerung.

Saftige Weiden & Festtage für Weinfreunde

Eauze gilt als Hauptstadt des weltberühmten Weinbrands Armagnac. Darüber hinaus werden hier anspruchsvolle Weißweine wie der Colombard oder Sauvignon-Blanc angebaut. So wandern Sie also durch die lieblichen Weinberge der südlichen Cascogne nach Aire-Sur-l’Adour. Dessen Abteikirche aus dem 12. Jh. beherbergt in der Krypta den Sarkophag einer westgotischen Prinzessin, die hier als Heilige Quiteria verehrt wird. In der fruchtbaren Ebene bis Arzacq sind die Dörfer weithin sichtbar. Die thronen nämlich bevorzugt auf den Hügelkuppen. Ab dem 6. Tag befinden Sie sich im Béarn und somit im Vorland der Pyrenäen. In der wasserreichen Region gedeihen Wein und Obstbäume und auf den saftigen Weiden grasen Kühe und Pferde. Passagen durch schöne Mischwälder und die mittelalterlichen Dörfer entlang der Via Podiensis runden das Wandervergnügen ab. Bei klarer Sicht scheinen die schneebedeckten Gipfel der Pyrenäen zum Greifen nah. Mit St-Jean-Pied-de-Port erreichen Sie dann den letzten und auch legendärsten Pilgerort vor den Pyrenäen. In die von einer Stadtmauer umgebene malerische Altstadt treten Sie passenderweise durch das Jakobus-Tor ein!


Anforderungsprofil
Ihre Tageswanderungen haben eine mittlere Länge von etwa 22 km bei durchschnittlich 200 - 300 Höhenmetern im Aufstieg pro Tag. Etappen von mehr als 30 km Länge verkürzen wir in der Regel standardmäßig mit einem Transfer oder geben Ihnen die Möglichkeit, einen Wandertransfer hinzuzubuchen. Wander- und Reise-Erfahrung in fremden Ländern ist wünschenswert.


Ihre Unterkünfte
Sie übernachten in ausgesuchten Hotels, Gîtes und charmanten Landpensionen entlang der Via Podiensis, die in der Regel familiär geführt werden. Alle Zimmer verfügen garantiert über ein eigenes Bad bzw. Dusche und WC.


Gut zu wissen
An- und Abreise werden in Eigenregie vollzogen. Die Start- und Zielpunkte unserer Blöcke sind in der Regel mit öffentlichen Verkehrsmitteln ab den Flughäfen Lyon und Toulouse erreichbar. Gern vermitteln wir Ihnen den passenden Flug und beraten Sie zu den Anreisemöglichkeiten oder buchen Ihnen einen Flughafen- bzw. Bahnhofstransfer. Für eine Verlängerung der Wanderung auf dem Camino Francés ab St-Jean-Pied-de-Port beachten Sie bitte auch die Reise „Der ganze Jakobsweg“. Wir behalten wir uns leichte Änderungen der Tagesetappen vor.

03.09.2017 | Susanne

Zum zweiten Mal waren wir mit pura auf dem Jakobsweg in Frankreich unterwegs.Trotz kurzfristiger Buchung hat alles wunderbar geklappt: Zimmerreservierung, Gepäcktransport, Unterlagen. Sehr authentische Unterkünfte, tw Privatvermieter, tw kleine Landhotels mit liebenswerten Gastgebern. Überall in Frankreich natürlich gutes Essen und Trinken, was die Mühen des Wanderns belohnt!



26.06.2017 | Beat

Gute Organisation durch PURA. Die Unterkünfte schwankten für mich von ausgezeichnet bis knapp genügend. Für mich waren die Unterkünfte in Le Puy-en-Velay, Saugues und Aumont-Aubrac hervorragend. Highlight: die Gastgeber des Gité in Saugues.



07.06.2017 | Gerhard Birkenbeil

Wir waren vom 21.05. bis 31. 05. 2017 mit einer Gruppe auf der Via Podiensis unterwegs. Es ist mittlerweile die 5. Pilgerwanderung die ich bei PURA gebucht habe. Ganz gleich, ob in Spanien oder auch Frankreich, es war alles bestens organisiert und wir waren jedesmal mehr als zufrieden. Wir freuen uns jetzt schon auf nächstes Jahr, wenn wir wieder einen größeren Abschnitt marschieren. Die Buchung werden wir selbstverständlich wieder über PURA veranlassen. Vor Allem auch deswegen, weil PURA unseren individuellen Wünschen sehr entgegenkommt.



23.05.2017 | Kath.B.

Besten Dank für die Organisation. Alles hat prima geklappt. Trotz Schnee und Regen hatten wir eine tolle Reise.
Am Liebsten wären wir weitergegangen.



13.09.2016 | S.G.

Von großem Charme waren die Unterschiedlichkeit der ausgesuchten Hotels und Herbergen zur Übernachtung. Da war alles dabei, einfache Herbergen, luxurieuse Hotels,Stadthotels,...
Was uns herausgefordert hat, war die Länge der Tagesetappen, die hätten wir manchmal gerne etwas kürzer gehabt. Sehr schön ist es, dass bei jeder Übernachtung auch die Möglichkeit besteht entweder im Restaurant oder in der Herberge zu Abend zu essen. Da kommt Genuss auf! Es hat alles gut geklappt und wir wurden überall freundlich empfangen.



01.09.2016 | a.m.

Schnell, d.h. sehr kurzfristig alles (individuell) für mich gebucht, so dass ich mich beruhigt auf den PIlgerweg begeben konnte... Bei manchen (sehr wenigen) Unterkünften hatte ich das Gefühle nicht sehr willkommen zu sein.

Kommentar von PURA: Vielen Dank für Ihre Rückmeldung hier und parallel per E-Mail. Gastlichkeit ist ein wichtiges Kriterium und wir werden die betreffenden Hotels diesbezüglich "im Auge" behalten. Vielen Dank für den Hinweis.



30.05.2016 | Hofstetter Violanda

Wiederrum tolle Organisation, hat praktisch alles geklappt (in einem Fall gab es Probleme mit dem Koffertransport, wurde aber sofort nach Lösung gesucht und gefunden).


Wir sind nächstes Jahr bestimmt wieder dabei. Vielen Dank für die Organisation.



22.09.2015 | Gabi

Wir buchen seit 10 Jahren mit Pura-Reisen. Zuerst sind wir den Spanischen Jakobsweg gegangen, jetzt den Französischen Jakobsweg und wir sind immer sehr zufrieden. Da wir nicht in den Pilgerherbergen übernachten wollen, sind wir froh, einen Reiseveranstalter gefunden zu haben, der für uns die Übernachtungsmöglichkeiten auswählt und zusammen mit dem Gepäcktransport bucht. Herzlichen Dank Pura-Reisen.

Kommentar von PURA: Vielen Dank an Sie für Ihre Treue und die netten Worte! Das motiviert uns sehr!



17.06.2015 | dgmann

Sehr gute Organisation. Sehr freundlches Team. Kompetente Hilfe auch bei der Buchung der Anreise.
Die meisten Hotels hätte ich auch bei einer individuellen Planung gebucht. Gepäcktransport perfekt. Haben weitere Reisen mit pura ins Auge gefaßt.



25.05.2015 | Violanda Hofstetter

Es hat alles geklappt, Gepäckstransport von Hotel zu Hotel

- Hotel waren ziemlich unterschiedlich, was natürlich auch vom Angebot abhängig ist - wir sind Le Puy nach Figeac gewander (2 Teilstrecken) und machen nächstes Jahr bestimmt weiter



19.04.2015 | Arnold

Alles bestens geklappt, Rückfahrt mit Gepäcktransporteur auch.
Zum großen Teil sehr gute Hotels, Weg ist allerdings nicht ohne,
viele Höhenmeter und z. T. über 30 km Strecke. Wasser war noch nicht
überall angestellt und man mußte suchen gehen (bei Bauern und in Gärten )
Das ist aber nicht Ihr Problem.
Hatten sehr gute Eindrücke. 



14.10.2014 | Hermine

Unser Pilgerweg von Eauze bis St.Jean Pied de Port war sehr schön, landschaftlich ansprechend und von pura wie immer gut organisiert. Der Weg weist keine extremen Steigungen auf, die Tagesetappen sind sehr angenehm. Französischkenntnise sind unbedingt erforderlich.



14.09.2014 | Christoph

Kompliment. 
Die Organisation Top,
Reiseunterlagen, alles rechtzeitig bekommen,
sehr gut ausgesuchte Strecken und Hotels, 
Gepäcktransport hat top funktioniert,
wir haben nicht das letzte mal bei Pures Reisen gebucht,
sehr zu empfehlen !



Karte
Vielen Dank für Ihre Kataloganforderung. Wir werden Ihnen den brandaktuellen Katalog mit den Wander-, Pilger-, Trekking- und Radreisen umgehend per Post zusenden. Und dann heißt es auch für Sie blättern, träumen, buchen und losreisen!

Ihr Team von PURA.
Katalog kostenlos anfordern!
Fordern Sie jetzt unseren aktuellen Ganzjahreskatalog mit über 100 ausführlich beschriebenen Wander-, Pilger-, Ski- und Radreisen an!
Anrede
Titel
Vorname
Nachname
Straße und Nr.
PLZ
Ort
Land
Das Pura Team
Wir sind pura
  • Über 10 Jahre Erfahrung
  • Durchdachte Reisen
  • Kompetente Beratung
  • Innovative Aktivreisen
  • Transparente Preisgestaltung


Reise buchen Fragen zur
Reise stellen
Reise merken Reise als PDF
Vielen Dank!
Wir werden Ihre Frage in Kürze beantworten.
Name der Reise
Anrede
Vorname
Nachname
Email
Telefonnummer
Ihre Nachricht