• Übersicht
  • Beschreibung
  • Reiseleitung
  • Karte
  • Bilder
  • Kundenbewertung

Hecho-Tal und Ordesa-Nationalpark

Stellen Sie sich vor, wie der Sonnenuntergang die spektakulären Canyons des UNESCO-Weltnaturerbes Ordesa-Nationalpark in ein geradezu magisch leuchtendes Rot taucht. Und das ohne Skilifte und vielerorts nicht mal Touristen! Kein Wunder also, dass in unseren Wandergebieten geradezu paradiesische Zustände für Tier- und Pflanzenfreunde herrschen: Die Flugkünste der Bartgeier bestaunen wir vor der Kulisse der dramatischen Steilwände im Ordesa-Nationalpark und die Enzian- und Orchideenwiesen in den nahezu unberührten Hochtälern rund um Hecho. 13 Tage inkl. Flug und HP ab EUR 1.980


Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Barcelona und Transfer ins Bergdorf Hecho,
2. Tag: Wanderung auf dem Pyrenäen-Hochweg GR-11 (ca. 13 km Länge, ca. +/-640 Höhenmeter im Auf- bzw. Abstieg im Tagesverlauf, ca. 5 h Gehzeit),
3. Tag: Im Hochtal des gewundenen Wassers (17 km, +/-570 Hm, 5½ h),
4. Tag: Auf zum Petrachema-Pass (12 km, +/-740 Hm, 5 h),
5. Tag: Wanderung auf einer Jakobsweg-Variante und zum Acherito-Hochsee (8 km, +/-710 Hm, 4 h),
6. Tag: Ruhetag mit Möglichkeit zur individuellen Wanderung in das Nachbardorf Siresa (6 km, +/-120 Hm, 2 h),
7. Tag: In der legendären Ordesa-Schlucht (13 km, +/-480 Hm, 4½ h), nachmittags Fahrt nach Bielsa,
8. Tag: Am Fuße des Monte Perdido (9 km, +/-400 Hm, 3½ h),
9. Tag: Canyon im südöstlichen Ordesa-Nationalpark (max. 12 km, max. +/- 800 Hm, max. 6 h)
10. Tag: Rundwanderung im Hexendorf (2 km, +/-160 Hm, 1½ h), nachmittags Besichtigung des mittelalterlichen Ainsa,
11. Tag: Auf dem GR-15 zu einem Panorama-Bergpass (8 km, +/-460 Hm, 3 h),
12. Tag: Wanderung im abgeschiedenen Teil des Ordesa-Nationalparks (max. 14 km, max. +/- 660 Hm, max. 5 h),
13. Tag: Transfer zum Flughafen Barcelona und Rückflug.


Termine & Preise

Preise pro Person in Euro

Termin DZ EZ Status
So 02.09.18 - Fr 14.09.18 --ausgebucht
So 16.06.19 - Fr 28.06.19 1.980 2.120 bereits 2 Teilnehmer
So 30.06.19 - Fr 12.07.19 2.055 2.195 beliebte Reisezeit. Zügige Buchung empfohlen!
So 14.07.19 - Fr 26.07.19 2.055 2.195 Termin begehrt, lieber schnell buchen!
So 01.09.19 - Fr 13.09.19 1.980 2.120 begehrter Termin. Zügige Buchung empfohlen!
So 15.09.19 - Fr 27.09.19 1.980 2.120 Top-Reisezeit. Zügig buchen, bevor ausverkauft!


Zuschläge

Zuschlag Abflughäfen 2019, pro Person in Euro

Berlin, Düsseldorf, München 30
Dresden, Hamburg, Hannover, Stuttgart 50
Weitere Abflughäfen auf Anfrage


Leistungen

  • ✓ Hin- und Rückflug Frankfurt – Barcelona in der Economy-Class mit Maschinen des Lufthansa-Verbundes oder der Iberia, inkl. aller Steuern und Gebühren (weitere Abflughäfen gegen Aufpreis möglich)
  • ✓ 12 Übernachtungen in gepflegten Hotels mit Privatsphäre: Alle Zimmer verfügen garantiert über ein privates Bad
  • ✓ 12x Halbpension: Zum Frühstück und Abendessen genießen Sie abwechslungsreiche Küche
  • ✓ Alle Transfers ab/bis Barcelona Airport gemäß Programm in Klein- und Minibussen
  • ✓ 1 detailliertes Reiseinfo-Paket pro Zimmer (inkl. Info-Broschüre „Pyrenäen“ und PURA-Sprachführer Deutsch-Spanisch)
  • ✓ Kompetenter, deutschsprachiger Reiseleiter, der Sie vom 1. bis zum 13. Tag vor Ort in Spanien und auf 10 geführten Wanderungen (eine davon mit Besichtigung) betreut.

Reise-Code: WFHO
Veranstalter: pura - aktiv reisen
Teilnehmer: min. 4 , max. 14

Hecho-Tal und Ordesa-Nationalpark

Stellen Sie sich vor, wie der Sonnenuntergang die spektakulären Canyons des UNESCO-Weltnaturerbes Ordesa-Nationalpark in ein geradezu magisch leuchtendes Rot taucht. Stellen Sie sich weiter vor, dass es in diesem Teil der Pyrenäen keine Skilifte und vielerorts nicht mal Touristen gibt! Kein Wunder also, dass in unseren Wandergebieten geradezu paradiesische Zustände für Tier- und Pflanzenfreunde herrschen: Die Flugkünste der Bartgeier und Steinadler bestaunen wir vor der Kulisse der dramatischen Steilwände im Ordesa-Nationalpark, und die Enzian- und Orchideenwiesen in den nahezu unberührten Hochtälern rund um Hecho zeigen uns die ganze Schönheit eines intakten Hochgebirges.

Reise-Steckbrief

1. Tag: Flug nach Barcelona und Transfer ins Bergdorf Hecho,
2. Tag: Wanderung auf dem Pyrenäen-Hochweg GR-11 (ca. 13 km Länge, ca. +/-640 Höhenmeter im Auf- bzw. Abstieg im Tagesverlauf, ca. 5 h Gehzeit),
3. Tag: Im Hochtal des gewundenen Wassers (17 km, +/-570 Hm, 5½ h),
4. Tag: Auf zum Petrachema-Pass (12 km, +/-740 Hm, 5 h),
5. Tag: Wanderung auf einer Jakobsweg-Variante und zum Acherito-Hochsee (8 km, +/-710 Hm, 4 h),
6. Tag: Ruhetag mit Möglichkeit zur individuellen Wanderung in das Nachbardorf Siresa (6 km, +/-120 Hm, 2 h),
7. Tag: In der legendären Ordesa-Schlucht (13 km, +/-480 Hm, 4½ h), nachmittags Fahrt nach Bielsa,
8. Tag: Am Fuße des Monte Perdido (9 km, +/-400 Hm, 3½ h),
9. Tag: Canyon im südöstlichen Ordesa-Nationalpark (max. 12 km, max. +/- 800 Hm, max. 6 h)
10. Tag: Rundwanderung im Hexendorf (2 km, +/-160 Hm, 1½ h), nachmittags Besichtigung des mittelalterlichen Ainsa,
11. Tag: Auf dem GR-15 zu einem Panorama-Bergpass (8 km, +/-460 Hm, 3 h),
12. Tag: Wanderung im abgeschiedenen Teil des Ordesa-Nationalparks (max. 14 km, max. +/- 660 Hm, max. 5 h),
13. Tag: Transfer zum Flughafen Barcelona und Rückflug.

Von idyllischen Hochtälern & „runden“ Ausblicken (1. - 3. Tag)
Zu unserem Hotel im bezaubernden Pyrenäendorf Hecho brechen wir nachmittags vom Flughafen Barcelona auf. Zum Glück konnte Hecho sich seinen typischen Pyrenäen-Charakter und die Ursprünglichkeit bewahren. Unser familiär geführtes Landhotel liegt mittendrin und bietet uns Quartier für die ersten sechs Nächte.
Majestätisch kreisende Gänsegeier begleiten uns gleich auf unserer ersten Wanderung. Entlang des Pyrenäen-Hochwegs GR-11 nehmen wir den Aufstieg zu einer Passhöhe mit fantastischem Rundum-Blick: Vor und hinter uns öffnen sich zwei naturbelassene, mit dichten Wäldern bestandene Hochtäler, aus denen markante Gipfel senkrecht hervorragen.
Spektakuläre Felsformationen haben die Erosionen durch Sonne, Wind und Wasser in das weiche Gestein getrieben. So verwundert es nicht, dass das Tal entlang dem sanft mäandernden Fluss als eines der beeindruckendsten Hochtäler der Pyrenäen gilt. Eine Anhöhe, die einzigartige Ausblicke auf die spanischen und französischen Hoch-Pyrenäen bietet, macht unsere Wanderung am 3. Tag so richtig rund.

Über Wanderungen im Grenzgebiet (4. - 6. Tag)
Durch ein in Vergessenheit geratenes Seitental wandern wir auf alten Hochwegen und Schmugglerpfaden. Umgeben von bizarren Felsformationen, verändert sich ständig das Panorama. Unser Etappenziel, der Petrachema-Pass, markiert die natürliche Grenze zwischen Frankreich und Spanien und unseren Platz für ein Picknick. Den Magen füllt sich jeder selbst, und unsere Augen können sich bei dem herrlichen Fernblick in den französischen „Parc National des Pyrénées“ satt sehen.
Das Netz der Jakobswege zieht sich auch durch die Pyrenäen, und so wandern wir am 5. Tag zunächst auf einer historischen Jakobsweg-Variante, die auch bei Schmugglern beliebt war. Unser Ziel ist ein in einer Senke ruhender Hochgebirgssee, von wo wir den Ausblick auf die zackigen Gipfel der „Sierra de Aisa“ genießen. Optional können wir noch 120 Höhenmeter bis zum spanisch-französischen Grenzpass auf- und wieder absteigen (+1 h).
Pause muss sein! Und so legen wir am 6. Tag einen Ruhetag ein. Spazieren Sie doch durch die engen Gassen von Hecho und genießen Sie einen Café con Leche. Und wer die Füße nicht stillhalten kann, unternimmt eine individuelle Wanderung zum benachbarten Bergdorf Siresa mit dem eindrucksvollen, romanischen Kloster „Monasterio de San Pedro“.

Über die zwei Seiten des Ordesa-Nationalparks (7. - 9. Tag)
In dem wunderschönen, pyrenäentypischen Bergdorf Bielsa am Eingang zum östlichen Ordesa-Nationalpark beziehen wir unser Quartier in der zweiten Woche. Auf der Fahrt dorthin machen wir am 7. Tag halt, um das traumhafte Ordesa-Tal im Westen des Nationalparks zu erkunden. Entlang des plätschernden Rios gehen wir bis zu den Wasser-Kaskaden kurz vor dem Talschluss der legendären Ordesa-Schlucht. Links und rechts des sanft ansteigenden Weges blühen Orchideen und Ginster, und die Steilwände erheben sich mit einer solchen Macht und Schönheit, dass sie jeden Besucher in ihren Bann ziehen. Auf einer ruhigen Wiese genießen wir beim Picknick die Ausblicke auf den schneebedeckten Monte Perdido (3.375 m), Europas höchstem Kalkstein-Gipfel. Am späten Nachmittag geht es dann - den Kopf voller Eindrücke - weiter nach Bielsa.
Mit dem Talschluss des Pineta lernen wir tags darauf auch noch die andere Seite des Monte Perdido kennen. In einem der beeindruckendsten Täler des Ordesa-Nationalparks ragen die Steilwände bis zu 1.000 Meter in das Tal. Kaskadenartig stürzen unzählige Wasserfälle in die Tiefe. An den Flanken des Tals führt uns ein sanft ansteigender Pfad in eine einzigartige Hochgebirgswelt.
Einen der drei tief eingeschnittenen Canyons des südöstlichen Ordesa-Nationalparks wollen wir am 9. Tag kennenlernen. Welcher es werden wird, hängt auch von den Wetterbedingungen ab. Alle drei Canyons eint ein sprudelnder Rio im Tal, der von dramatischen Steilwänden flankiert wird, auf denen sich Bäume und Büsche geradezu artistisch ihren Platz erkämpfen. Die gesamte Zone gilt als Heimat des legendären Bartgeiers, und so können wir hier die Flugkünste der mit bis zu 3 m Flügelspannweite ausgestatteten und in Europa einzigartigen Greifvögel bestaunen.

Zu Wanderungen mit Geheimtipp-Charakter (10. - 13. Tag)
Einen Ausflug ins benachbarte „Berg-Dörfchen“ Tella unternehmen wir am Vormittag des 10. Tages. Der Ort verfügt über drei eigene Wallfahrtskapellen, bei nicht einmal 20 Einwohnern! Warum das Dorf heute noch als eines der Zentren des Hexenglaubens gilt, erfahren wir bei unserem Rundgang. Ganz nebenbei werden wir mit einzigartigen Ausblicken in die umliegende Hochgebirgswelt verwöhnt. In der liebevoll restaurierten Altstadt von Ainsa lassen wir den Nachmittag gemütlich ausklingen. Es bleibt Zeit, selbständig die gut erhaltene, mittelalterliche Burganlage und den Arkadengang der Plaza Mayor zu erkunden.
In die stille Hochgebirgswelt eines entlegenen Seitentals wandern wir am 11. Tag auf dem GR-15. Unterwegs genießen wir den Panoramablick auf die Kette der 3.000er, die auch die Grenze zu Frankreich markiert. Mittendrin ragt das schnee- und eisbedeckte Posets-Massiv bis auf 3.375 m Höhe empor. Wir passieren einen in einer Senke idyllisch gelegenen Hochsee und gelangen zu einem Bergpass mit herrlichen Ausblicken auf die ruhige und friedlich anmutende Bergwelt.
Im nördlichen Teil des Ordesa-Nationalparks unternehmen wir unsere letzte Wanderung. Kurz vor der Grenze zu Frankreich liegen noch zwei weniger bekannte, aber nicht minder spektakuläre Hochtäler. Beide eint ein beeindruckender Felskessel am Talschluss mit mehreren 100 m hohen Steilwänden und sattgrünen Almen. Wir lassen uns von unserem Bergführer überraschen, in welchen der beiden Hochtäler wir das umwerfende Pyrenäen-Erlebnis aus herabstürzenden Wasserfällen und Panorama-Blick auf die schneebedeckten Gipfel der 3.000er genießen werden.
Wenn Sie jetzt noch nicht nach Hause wollen, dann verstehen wir das nur allzu gut! Aber auch die schönste Reise muss ein Ende haben und so bringen wir Sie am 13. Tag zum Flughafen Barcelona, von wo es im Flieger zurück nach Hause geht.

Anforderungsprofil
Wir wandern in Höhen bis maximal 2.400 m. Im Mittel gehen wir täglich ca. 580 Höhenmeter im Auf- und im Abstieg bei einer durchschnittlichen Gehzeit von etwa 5 Stunden. Technische Schwierigkeiten, Klettersteige und Gewaltmärsche sind tabu. Trittsicherheit und eine stabile Gesundheit werden vorausgesetzt. Wander-Erfahrung im Gebirge ist wünschenswert.

Unsere Hotels
Unsere Hotels liegen beide in pyrenäentypischen Bergdörfern, die sich ihre Ursprünglichkeit erhalten konnten.
In unserem Landhotel in Hecho bieten die geräumigen Zimmer alle ein Vollbad und TV sowie WLAN. Morgens gibt es ein reichhaltiges Frühstück; zum Abendessen wird ein 3-Gänge-Menü mit Auswahlessen im hoteleigenen Restaurant gereicht.
Das 3-Sterne-Hotel Bielsa ist das beste Hotel vor Ort. Alle Zimmer verfügen über ein eigenes Vollbad, Sat-TV, Telefon und einen kleinen Balkon. Zum Frühstück steht uns ein großzügiges Büfett zur Verfügung. Abends erhalten wir ein 3-Gänge-Menü mit mehreren Auswahlessen zum Hauptgang.

Gut zu wissen

Vorgesehene Reiseleiter sind die deutschsprachigen Pyrenäen-Kenner Stephan Isenmann (2. Termin), Amaranta Amati (3. Termin) und Fernando („Nano“) Sánchez Grassa (restliche Termine). Die Reiseleiter sind berechtigt Änderungen am Programm - z. B. infolge schlechten Wetters - vorzunehmen. Wir behalten uns vor, die Reise bis 21 Tage vor Reisebeginn abzusagen, wenn die angegebene Mindestteilnehmerzahl von 4 Reisenden nicht erreicht werden konnte (vgl. auch 7.1 unserer ARB). An allen Wandertagen nehmen wir morgens Transfers zum Wandergebiet und nachmittags (retour) zum Hotel in Klein- und Minibussen vor.

Stephan Isenmann

Stephan betreut seit vielen Jahren unsere Wanderreisen in den Pyrenäen. Neben seiner aufmerksamen und freundlichen Art zeichnet ihn sein breites Wissen in den Bereichen Botanik, Spanische Geschichte und Vulkanismus aus.

Fernando („Nano“) Sánchez Grassa

Gleichzeitig verwurzelt und frei zu sein und Augen und Herz zu öffnen, sind die Grundlage um wahre Schönheit zu entdecken.“ Seit über 20 Jahren folgt Nano dieser Lehre auf seinen Wegen durch die Pyrenäen und lädt Sie ein seine Liebe zu diesem einzigartigen Hochgebirge mit ihm zu teilen.

Amaranta Amati

Amaranta ist gebürtige Lombardin und arbeitet seit 2007 in den Pyrenäen als Wanderführerin. Mit einer guten Mischung aus Temperament und gelassener Ruhe breitet sie ihr Wissen zu Flora und Fauna der Pyrenäen aus.

16.09.2018 | Thomas

Hecho: Hotel: eher bescheidene Ausstattung, aber "original". Bei der Bestellung der Menüs (Abendessen) kam wegen Sprachproblemen häufig nicht das gewünschte Essen an!
Es wurden nicht alle Wanderungen wie beschrieben durchgeführt, oder sie waren recht früh (15:00h) bereits zu Ende.
Bielsa: Hotel gut; Essen gut-sehr gut; bzgl. der Wanderungen galt das Gleiche wie in Hecho - etwas zu viel "Kultur"-Ausflüge; insgesamt sind die Anfahrzeiten zu den Zielen etwas lang!

Kommentar von PURA: Schade, dass wir Sie nicht restlos zufrieden stellen konnten. Der Vollständigkeit halber möchten wir anfügen, dass die 2 geänderten Wanderungen aufgrund von Starkregen bzw. dem schlechten Zustand der Zugangspiste erfolgten und vom Wanderführer Nano mit der ganzen Gruppe besprochen wurden. Auch nicht unerwähnt sollte bleiben, dass sich der Wanderführer Nano der Gruppe in Hecho als Übersetzer angeboten hat, die Gruppe es aber ablehnte und ihn frühzeitig in den Feierabend entließ. Etwas verwundert sind wir darüber, dass Sie sich bei Nano für eine "sehr schöne Reise" bedankt haben, dies in Ihrer Bewertung aber nicht zum Ausdruck kommt.



25.07.2018 | Hans R.

Die Pyrenäen waren landschaftlich eine Wucht. Das Hotel in Hecho ist nur in Ermangelung eines Besseren zu gebrauchen und die Besitzerin will auch schließen. In Bielsa war das Hotel, vor allem das Essen allererste Sahne. Zum Menue standen für Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mindestens jeweils 5-6 Angebote zur Auswahl und die waren sehr lecker und fast gourmethaft zubereitet. Ausgezeichnet der Bus, der uns die ganze Zeit zur Verfügung stand. Bei den Wanderungen hätten wir uns mehr Rundwanderungen gewünscht, aber das ließ sich in dem Gelände nicht so bewerkstelligen.

Kommentar von PURA: Vielen Dank für die nette Rückmeldung. Schön, dass Ihnen die Pyrenäen und das Hotel in Bielsa so gut gefallen haben! Wir möchten eine kurze Richtigstellung einbringen, weil dort offensichtlich ein Gerücht seinen Lauf genommen hat: Das Hotel in Hecho wird in absehbarer Zeit nicht schließen. Die Betreiberin hält aus Altersgründen lediglich Ausschau nach einem Nachfolger, ohne dabei eine "Deadline" gesetzt zu haben....



27.07.2017 | Beck

Tolle Landschaften, spannende Fauna und Flora, schöne und abwechslungsreiche Wanderungen, hübsche Dörfer, wenig Touristen - EIN TRAUM!
Unsere Wanderführerin war kompetent und begeisternd, sympathische Gruppe Mitreisender, durchgehend hervorragende Verköstigung, gute Unterkünfte mit sehr liebenswertem Personal, Fahrer des Transportunternehmens waren persönlich und flexibel... alles so super –zu schade, daß es vorbei ist!



10.07.2017 | Klaus

Hallo...
die Reise vom 17.06.-29.06.2017 war fantastisch !! Organisation , Flüge, Bustransfer hat alles prima funktioniert. Unser Bergführer, Nano, hat sich mit viel Engagement, Geduld und unschlagbaren Fachwissen um uns gekümmert.
Außerdem ein total liebenswerter Mensch. ,,Danke, Nano!!!"
Die Touren waren wunderschön, die Landschaft teilweise spektakulär. Ich persönlich hätte gern noch etwas mehr Gipfelerlebnisse gehabt, aber das ist ja bei jedem verschieden und soll keine negative Kritik bedeuten. Ich kann diese Reise jedem Wanderfreund 100% weiter empfehlen und hoffe, in einigen Jahren Nano`s geliebte Pyrenäen wieder zu besuchen!!



04.07.2017 | Piri

wunderbare Landschaft und Natur, in der die verschiedenartigen Wanderungen stattfanden; Wanderführer und Reiseleiter Nano war super; Hotels und Essen hervorragend mit liebevoller Betreuung, die immer für super Wanderverpflegung sorgten; näherer Flughafen für die lange Anreise nach Hecho wäre schön
; für Naturfreunde und Alpinwanderer absolut empfehlenswert



03.07.2017 | Eck

Unser Reiseführer Nano prima; hotels gut; Pyrenäen wunderschön; Gruppe gut; wetter prima!



01.10.2016 | Ralph

Sehr schöne Wanderungen in verschiedenen Landschaften der Pyrenäen, von denen jede auf ihre eigene Weise sehr reizvoll ist und die mit der sympathischen Amaranta Amati viel Spaß machen. Ein erneuter Besuch, vielleicht auch mit einem längerem Aufenthalt in Torla und Umgebung, lohnt auf jeden Fall. Ich würde mir noch wünschen, dass dieser Wanderreise volle 14 Tage zur Verfügung stehen. So könnte z.B. in Bielsa noch ein freier Tag für individuelle Wanderungen direkt vom Hotel aus eingebaut werden.



28.09.2016 | André+Jana

Tip top! - Familiäre Hotels mit nettem Personal. - Super Reiseleiterin. Nett, flexibel, Blick fürs Wesentliche, immer gute Laune versprühend! - Abendessen sehr lecker, aber leider viel zu spät. . O.k. das ist zwar landestypisch und soweit klar. Aber beim Wanderurlaub wäre es vielleicht doch schön, wenn es vielleicht 1 Stunde eher eingerichtet werden klappen würde.



27.07.2016 | Chacraraju

Unterkünfte und Lage der Unterkünfte sehr gut, Essen sehr gut, Exzellenter Reiseleiter (einzig ein bisschen arg botaniklastig), der sehr gut auf Fähigkeiten der Gruppe (Tempo, Kondition) eingegangen ist und wunderbare Touren ausgewählt hat. Es war eine tolle Reise. Zwei Punkte, die "verbesserungswürdig" sind: Höhenmeterangaben laut Ausschreibung sind nicht korrekt (zu wenig, deswegen nicht die volle Sternchenzahl) und ein Termin im Frühherbst wäre super. Aber insgesamt ist diese Wanderreise sehr, sehr zu empfehlen.



27.07.2016 | KB

Die Gruppenwanderreise im Hecho-Tal und im Ordesa-Nationalpark war wunderschön.
Unser Wanderführer Nano hat uns für seine Heimat begeistert
ganz viel erklärt und gezeigt und hat die Gruppe gut zusammengehalten. Organisatorisch klappte alles bestens, die Hotels waren gut , Bielsa war spitze, das Essen abwechslungsreich und sehr geschmackvoll (1,5kg zugenommen)
Die Natur ist einzigartig, wir haben viel gesehen (Murmeltiere, Geierarten, Gemsen, Fuchs, Reh...) und die bunte Blütenpracht der Bergwiesen ist traumhaft...Die Reise ist allen konditionierten Wanderfreunden zu empfehlen.
KB



06.10.2015 | eb

Für mich hat alles gestimmt: angefangen über den Wanderführer/Reiseleiter, die Wanderungen, die Unterbringung. Ich bin begeistert.



30.06.2015 | R.F.-H.

super organisierte Reise, gute Unterkünfte, leckeres Essen, toll ausgesuchte Wandertouren und ein unglaublich kompetenter Guide(Stephan),der sein Wissen und seine Begeisterung auf sehr motivierende Art an die Gruppe weitergeben konnte.

Wünschen würde ich mir persönlich noch ein Wanderangebot in diesem Gebiet mit einer höheren körperlichen Anforderung, so dass auch Gipfel zu erreichen wären. Würde eine solche Reise sofort buchen!!



23.09.2014 | alena

Eine wunderschöne Reise gefühlvoll geführt, mit vielen Informationen und herrlichsten Natureindrücken



Karte
Unser Katalog "aktiv & pur 2019" befindet sich gerade im Druck.
Voraussichtlich Ende November werden wir Ihnen den brandaktuellen Katalog mit den Wander-, Pilger-, Trekking- und Radreisen per Post zusenden. Und dann heißt es auch für Sie blättern, träumen, buchen und losreisen!
Einige Reisen sind online bereits für 2019 aktualisiert und können nach Erhalt eines persönlichen Angebotes auch schon gebucht werden! Bis dahin verbleiben wir mit aktiven Grüßen aus Hamburg.

Ihr Team von PURA.
Katalog kostenlos anfordern!
Fordern Sie jetzt unseren aktuellen Ganzjahreskatalog mit über 100 ausführlich beschriebenen Wander-, Pilger-, Ski- und Radreisen an!
Anrede
Titel
Vorname
Nachname
Straße und Nr.
PLZ
Ort
Land
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert
Das Pura Team
Wir sind pura
  • Über 10 Jahre Erfahrung
  • Durchdachte Reisen
  • Kompetente Beratung
  • Innovative Aktivreisen
  • Transparente Preisgestaltung


Reise buchen Fragen zur
Reise stellen
Reise merken Reise als PDF
Vielen Dank!
Wir werden Ihre Frage in Kürze beantworten.
Name der Reise
Anrede
Vorname
Nachname
Email
Telefonnummer
Ihre Nachricht