PURA/Andorra intensiv: Wandern mit Nano
Nach Oben

Andorra intensiv: Wandern mit Nano

 
Wilde Pferde, die auf sattgrünen Almen grasen, sprudelnde Bergbäche und mehr als 60 Gipfel mit über 2.500 m Höhe versetzen die Augen in Jubelstimmung. Denn: Abseits des geschäftigen Haupttales bietet Andorra reichlich naturbelassene Hochtäler und zauberhafte Bergseen. Unser beliebter Wanderführer und leidenschaftlicher Pyrenäen-Kenner Nano zeigt uns auf sechs ausgewählten Wanderungen und in kleiner Gruppe die herausragenden Naturschönheiten des Zwergstaates. Dabei werfen wir auch einen Blick hinter die Kulissen und erfahren spannende Geschichten und Kuriositäten über den Zwergstaat.

Reise-Steckbrief


Andorra intensiv mit Nano: Reiseverlauf und Wanderungen  
1. Tag: Flug nach Barcelona und nachmittags Transfer nach Soldeu (Andorra)
2. Tag: Wanderung zum Bergsee Siscaró (ca. 14 km, ca. 780 Höhenmeter pro Tag im Aufstieg im Tagesverlauf, ca. 5½ h Gehzeit)
3. Tag: Wanderung zum „Blauen See“ (9½ km, 680 Hm, 5 h), nachmittags Besuch von Ordino
4. Tag: Wanderung zum Casamanya-Gipfel (8½ km, 780 Hm, 5½ h)
5. Tag: Wanderung im Naturschutzgebiet Sorteny (12 km, 1.020 Hm, 6 h)
6. Tag: Wanderung zu den Querol-Seen (9 km, 650 Hm, 4 h)
7. Tag: Wanderung im Madriu-Tal (14 km, 680 Hm, 5 h)
8. Tag: Morgens Transfer nach Barcelona und Rückflug


Anforderungsprofil
Im Durchschnitt gehen wir täglich knapp 710 Höhenmeter im Aufstieg bei mittleren Gehzeiten von 5 Stunden. Die Wanderungen sind technisch einfach und enthalten keine Klettersteige. Eine stabile Grundkondition und ein normales Maß an Trittsicherheit und Schwindelfreiheit werden vorausgesetzt. Wander-Erfahrung im Gebirge ist wünschenswert.

Gut zu wissen
Vorgesehener Reiseleiter ist unser beliebter Wanderführer „Nano“ Sanchez Grassa für alle Termine. Dem Reiseleiter sind Änderungen des Programms - z. B. infolge schlechten Wetters - vorbehalten. Wir behalten uns vor, die Reise bis 21 Tage vor Reisebeginn abzusagen, wenn die angegebene Mindestteilnehmerzahl von 4 Reisenden nicht erreicht werden konnte (vgl. auch 7.1 unserer ARB). Klicken Sie auf „Jetzt Angebot anfordern“ und Sie erhalten ein umfassendes Angebot mit allen Leistungen, verbindlichen Preisen und wichtigen Informationen zu Ihrer Pauschalreise!

Unser Hotel
Während der Wanderreise übernachten wir im guten Mittelklasse-Hotel Himàlaia in der Ortschaft Soldeu. Die geräumigen Zimmer verfügen alle über TV mit internationalen Programmen, Minibar, Safe, Schreibtisch und ein Vollbad inklusive Föhn. Das Hotel bietet zudem Gratis-WLAN, einen Raum mit Fitnessgeräten, eine Sauna und einen kleinen Jacuzzi. Zum Frühstück und Abendessen stehen uns Büfetts mit internationaler Küche zur Verfügung. Einzelzimmer sind Doppelzimmer zur Einzelnutzung.
Jetzt Reise buchen

Leistungen, Termine & Preise


Diese Leistungen garantiert PURA Ihnen:
  • Hin- und Rückflug Frankfurt – Barcelona in der Economy-Class inkl. aller Steuern und Gebühren (weitere Abflughäfen gegen Aufpreis möglich)
  • 7 Übernachtungen inkl. Halbpension im Himalàia Hotel Soldeu
  • Alle Transfers ab/bis Flughafen Barcelona gemäß Programm
  • 1 Reiseinfo-Paket pro Zimmer (inkl. Info-Broschüre „Pyrenäen“, PURA-Sprachführer Deutsch-Spanisch)
  • Kompetenter, deutschsprachiger Wanderführer, der Sie ab/bis Flughafen Barcelona und auf 6 geführten Wanderungen (eine davon mit Besichtigung) betreut


Termine und Preise
Alle Preise pro Person in Euro
Reisetermine DZEZVerfügbarkeit
08.06.2019 - 15.06.20191195 €1360 €nicht mehr buchbar!
29.09.2019 - 06.10.20191195 €1360 €bereits ausgebucht!




Zuschläge/Extras
Aufpreis für Flug ab/bis Berlin, Düsseldorf, München 30 €
Aufpreis für Flug ab/bis Dresden, Hamburg, Hannover, Stuttgart 50 €
weitere Abflughäfen auf Anfrage, ab 50 €
Reisecode:
WFAD
Veranstalter:
PURA e.K.
Teilnehmer: ab
4
Jetzt Reise buchen
 

Übersichtskarte

 

Das Wetter in den Pyrenäen

​Mit magischen Kristallkugeln arbeiten wir nicht, aber wir können Ihnen ein Wetterdiagramm von Soldeu präsentieren. Die Wetterdaten von Soldeu sind sehr repräsentativ für unsere Reise, da unser Hotel dort gelegen ist und wir alle Wanderungen von dort aus starten. Dem Diagramm können Sie die mittleren, maximalen (rote Linie) und minimalen (blaue Linie) Tagestemperaturen und auch die mittlere Regenmenge in Millimeter pro Quadratmeter (gelbe Balken) pro Monat entnehmen!

Anhand der Niederschlagsmengen können Sie sehr schön sehen, dass die Sommermonate etwas weniger regenreich sind als die anderen Monate im Jahr. Die maximalen Tagestemperaturen liegen in den Sommermonaten durchschnittlich bei unter 20 Grad, sodass zum Wandern sehr angenehme Temperaturen herrschen. Mit Blick auf die Tagestiefsttemperaturen (im Prinzip die Temperaturen bei Nacht) lässt sich erkennen, dass die Wintermonate sehr kalt werden und ein hohes Schneeaufkommen möglich ist.

Aufgrund des "Durchschnittswetters" in Soldeu können wir Ihnen zum Wandern in Andorra den Zeitraum von Juni bis Mitte Oktober empfehlen, da die durchschnittlichen Tageshöchsttemperaturen zu der Zeit verhältnismäßig warm sind und die Regentätigkeit verhältnismäßig gering ist.

 

Unsere Wanderungen im Detail

 
1. - 4. Tag

Von einem unwirklich blauen See & einem Musterdorf

Unser Wanderführer Nano erwartet uns am Flughafen Barcelona und gemeinsam fahren wir nach Andorra. Unsere erste Wanderung startet gleich ab Hotel. Mal säumen rosa blühende Rhododendronbüsche den Weg, dann wandern wir wieder durch dichten Kiefernwald. Ziel ist der Bergsee Siscaró, still in einer Senke gelegen, wo uns nur noch die majestätischen Gipfel der andorranischen Pyrenäen umgeben. Am nächsten Tag wandern wir durch ein ursprüngliches Gletschertal zunächst zu einem Bergpass, der in alten Zeiten von Schmugglern genutzt wurde. Kurz darauf stehen wir auch schon am Ufer des „Blauen Sees“. Wie passend dieser Name ist, wird spätestens beim Betrachten des fast schon unwirklichen Blautons des Sees klar. Am Nachmittag halten wir im Bergdorf Ordino. Mit den Natursteinfassaden und den blumengeschmückten Fenstern gilt es als das Musterdorf Andorras. Über den breiten Bergrücken und auf einem technisch einfachen Pfad wandern wir am 4. Tag auf den Casamanya-Gipfel (2.747 m). Der Gipfel liegt im geografischen Zentrum Andorras, und so genießen wir einen herrlichen Panoramablick in die stille Bergwelt.
Grasende Kühe im Siscaró-Tal
Tabakplantage bei Canillo
Wanderer im Panorama Andorra
Wanderführer Nano
Sant Marti de las Cortinada
Ordino, das schönste Dorf Andorras
So idyllisch kann Andorra sein! Grüne Almen und grasende Kühe im Siscaró-Tal (2. Tag)
Grasende Kühe im Siscaró-Tal
Tabakplantagen sind typisch für das traditionelle Andorra. In der enormen Höhe können nur wenige Kulturpflanzen angebaut werden…
Tabakplantage bei Canillo
Anhalten und Panorama genießen!
Wanderer im Panorama Andorra
Unser Wanderführer Nano. Die Mütze ist sein Markenzeichen und wird so gut wie nie abgenommen.
Wanderführer Nano
… und wenn wir genügend Zeit haben auch die romanische Kirche Sant Marti de la Cortinada.
Sant Marti de las Cortinada
Ordino gilt als das schönste Dorf Andorras. Das schauen wir uns am 3. Tag an…
Ordino, das schönste Dorf Andorras
-->
So idyllisch kann Andorra sein! Grüne Almen und grasende Kühe im Siscaró-Tal (2. Tag)
Grasende Kühe im Siscaró-Tal
Tabakplantagen sind typisch für das traditionelle Andorra. In der enormen Höhe können nur wenige Kulturpflanzen angebaut werden…
Tabakplantage bei Canillo
Anhalten und Panorama genießen!
Wanderer im Panorama Andorra
Unser Wanderführer Nano. Die Mütze ist sein Markenzeichen und wird so gut wie nie abgenommen.
Wanderführer Nano
… und wenn wir genügend Zeit haben auch die romanische Kirche Sant Marti de la Cortinada.
Sant Marti de las Cortinada
Ordino gilt als das schönste Dorf Andorras. Das schauen wir uns am 3. Tag an…
Ordino, das schönste Dorf Andorras
5. - 8. Tag

Zu Panorama-Blicken zum „Sattsehen“ & einem UNESCO-Weltnaturerbe

Das älteste Naturschutzgebiet Andorras erkunden wir am 5. Tag. Links und rechts des Weges sorgen Wildblumen und Rhododendron für ein Farbspektakel während des Aufstiegs. Unser Ziel ist eine von den höchsten Bergen Andorras eingebettete Hochebene. Der leise plätschernde Bergbach, die sattgrüne Alm und ein bezaubernder Bergsee komplettieren die Ruhe und Frieden ausstrahlende Szenerie. Das Valle d`Incles ist ein stilles Seitental. Hier startet unsere Wanderung am 6. Tag. Entlang dem rauschenden Bergbach und durch dichten Mischwald erreichen wir eine Hangkante, hinter der sich die azurblauen Querol-Seen „verstecken“. Aber nicht vor uns! Und auch nicht vor den gemächlich grasenden Kühen, mit denen man sich in den Sommermonaten das Ufer teilt. Und wenn wir uns umdrehen, bekommen wir noch obendrauf einen atemberaubenden Drei-Täler-Blick! Unsere letzte Wanderung führt uns in das Madriu-Tal. Aufgrund der natürlichen Schönheit des Gletscherzirkus und der Tatsache, dass Mensch und Natur hier seit jeher im Einklang miteinander leben, erklärte die UNESCO das Tal zum Weltnaturerbe. Und so wandern wir mal durch schöne Mischwälder und dann wieder über grüne Almen. Grasende Pferde, die sprudelnden Bergbäche und versteckt liegende Schäferhütten erzeugen unweigerlich eine friedliche Stimmung.
Wegweiser zum Ransol-Tal
Totemphäle am Eingang zum Casamanya
Panorama Ransol-Tal
Prachtkirche St. Joan de Caselles
Refugio de Juclar
Bergbach im Incles Tal
Blick auf Juclar-See
Natursteinbrücke Ransol-Tal
Wandergruppe genießt Aussicht im oberen Inclés-Tal
Wir nehmen den Weg nach links, ab ins Ransol-Tal (5. Tag).
Wegweiser zum Ransol-Tal
Zwei Totempfähle „wachen“ am Eingang zum Casamanya (4. Tag)
Totemphäle am Eingang zum Casamanya
So schön ist das Vall de Ransol…
Panorama Ransol-Tal
Auf dem Rückweg schauen wir auch noch bei der romanischen Prachtkirche St Joan de Caselles vorbei.
Prachtkirche St. Joan de Caselles
Kurz vor dem Juclar-Seen liegt dieses Refugio…
Refugio de Juclar
… und allerorten plätschert und rauscht es nur so, vor lauter Bergbächen
Bergbach im Incles Tal
… und kurz darauf haben wir die fantastischen Juclar-Seen dann direkt vor den Augen
Blick auf Juclar-See
… und diese tolle Natursteinbrücke liegt mittendrin.
Natursteinbrücke Ransol-Tal
Am 6. Tag genießen wir das Panorama im oberen Inclés-Tal
Wandergruppe genießt Aussicht im oberen Inclés-Tal
-->
Wir nehmen den Weg nach links, ab ins Ransol-Tal (5. Tag).
Wegweiser zum Ransol-Tal
Zwei Totempfähle „wachen“ am Eingang zum Casamanya (4. Tag)
Totemphäle am Eingang zum Casamanya
So schön ist das Vall de Ransol…
Panorama Ransol-Tal
Auf dem Rückweg schauen wir auch noch bei der romanischen Prachtkirche St Joan de Caselles vorbei.
Prachtkirche St. Joan de Caselles
Kurz vor dem Juclar-Seen liegt dieses Refugio…
Refugio de Juclar
… und allerorten plätschert und rauscht es nur so, vor lauter Bergbächen
Bergbach im Incles Tal
… und kurz darauf haben wir die fantastischen Juclar-Seen dann direkt vor den Augen
Blick auf Juclar-See
… und diese tolle Natursteinbrücke liegt mittendrin.
Natursteinbrücke Ransol-Tal
Am 6. Tag genießen wir das Panorama im oberen Inclés-Tal
Wandergruppe genießt Aussicht im oberen Inclés-Tal
Jetzt Reise buchen
 

Kundenmeinungen zur Reise

Wir von PURA sind natürlich von der Qualität der Reise überzeugt. Was unsere Kunden meinen, erfahren Sie hier:
Durchschnittliche Bewertung:
1 Bewertung
5 / 5
 

meine 2.Reise mit Pura hat wieder wunderbar gelaufen,alles gut organisiert,fantastischer Guide(Nano du bist super:):)kleine Gruppe,die sich gut versta...

nden hatte,interesante Ausflüge,gutes Hotel ,abwechslungsreiches Essen und Andorra..ein Wanderparadisease..was will man mehr..danke Pura

Weiterlesen
Barbara
Durchschnittliche Bewertung:
5 / 5
1 Bewertung
 

meine 2.Reise mit Pura hat wieder wunderbar gelaufen,alles gut organisiert,fantastischer Guide(Nano du bist super:):)kleine Gruppe,die sich gut versta...

nden hatte,interesante Ausflüge,gutes Hotel ,abwechslungsreiches Essen und Andorra..ein Wanderparadisease..was will man mehr..danke Pura

Weiterlesen
Barbara
 

Die Reise anfragen

Termine ab Preis Verfügbarkeit
Sa. 08.06.2019 - Sa. 15.06.2019 * Plätze ab 1.195 € nicht mehr buchbar!
So. 29.09.2019 - So. 06.10.2019 * Plätze ab 1.195 € bereits ausgebucht!
* test