PURA/Camino del Norte
Nach Oben

Camino del Norte: Länge, Dauer, Karte, Etappen und Reisen für einen erfolgreichen Jakobsweg Küstenweg!

Sie planen eine Reise auf dem Camino del Norte? Sehr gute Wahl! Der auch als Küstenweg bezeichnete Jakobsweg bietet einmalig schöne Landschaften, nette Einheimische, großartiges Essen, eine sanfte und dann wieder wildromantische Küste, verträumte Dörfer und attraktive Städte. Kurzum: Der Camino del Norte bietet fast alles, nur keine Wüste! Damit Sie bei der Planung Ihrer Jakobswegreise alles richtigmachen, informieren wir Sie gründlich und Schritt für Schritt. Und wenn Sie von Jakobsweg-Profis geplante Reisen mit gepflegten Hotels und zuverlässigem Gepäcktransport suchen, sind Sie bei PURA ohnehin gut aufgehoben. Teilen Sie uns doch bitte mit, was Sie suchen.
Ich interessiere mich für…
 
 

Reisen von PURA auf dem Camino del Norte

Genauso vielfältig wie die Landschaften des Camino del Norte ist auch das Reiseprogramm von PURA auf dem Jakobsweg Küstenweg. Individualreisende können bei PURA den kompletten Camino del Norte von Anfang bis Ende buchen oder auch nur Teilstücke wandern.
Und bei der Wander-Gruppenreise werden Sie von unserem kompetenten und herzlichen Reiseleiter sicher ans Ziel aller Pilger geführt.
Wer lieber auf zwei Rädern nach Santiago de Compostela gelangt, schaut sich unsere Radreise ganz genau an!
 

Diese Mehrwerte bietet PURA auf dem Küstenweg

Kai Brügmann von PURA, Geschäftsführender Inhaber„Unser Anspruch ist es, Ihnen professionell geplante Jakobswegreisen, einen zuverlässiger Gepäcktransport und gepflegte Hotels zu bieten. Die vielen positiven Kundenrückmeldungen bestätigen uns, dass wir diesem Anspruch regelmäßig gerecht werden!“

Buen Camino! wünscht Kai Brügmann, Geschäftsführer von PURA



Was zeichnet die Reisen von PURA auf dem Camino del Norte aus?

Dank unser sorgfältig geplanten Reisen, können Sie die umwerfende Schönheit des Camino del Norte so richtig genießen. PURA garantiert Ihnen:
Unbeschwert Wandern: Sie sind nur mit leichtem Tagesrucksack unterwegs. Unser zuverlässiger Gepäcktransport sorgt dafür, dass Ihr Koffer schon da ist, wenn Sie im nächsten Hotel ankommen!
Privatsphäre genießen: Alle Zimmer verfügen über ein eigenes Bad. Gepflegte Hotels mit Wohlfühl-Ambiente sind bei PURA Standard.
Von Experten geplante Reisen: Ihre Reise läuft wie am Schnürchen und die machbaren Etappen, sind an die Bedürfnisse von normalen Aktivreisenden angepasst
Hilfe im Notfall: Unsere Notfall-Assistenz ist auch tagsüber und an Wochenenden und Feiertagen telefonisch für Sie da!
Zielführende Reiseinformationen: Damit Sie keine Zeit mit Suchen verschwenden müssen, erhalten Individualreisende von PURA detaillierte Routenbeschreibungen inkl. Karten und zu jedem Hotel einen GPS-genauen Lageplan!
Original-Pilgerpass inklusive: Sie erhalten den offiziellen spanischen Pilgerpass, so wie er für den Camino del Norte vorgesehen ist.
 
 

Camino del Norte Individual-Wanderreisen

Wir haben den über 800 km langen Camino del Norte in fünf aufeinanderfolgende und einzeln buchbare Blöcke unterteilt. Natürlich können Sie auch zwei oder mehr Blöcke kombinieren oder auch den kompletten Küstenweg an einem Stück bei PURA buchen. Sie entscheiden!
 

Camino del Norte komplett: San Sebastián – Santiago

 

Camino del Norte, B1: San Sebastián – Bilbao

 

Camino del Norte, B2: Bilbao – Santander

 

Camino del Norte, B3: Santander – Gijón

 

Camino del Norte, B4: Gijón – Ribadeo

 

Camino del Norte, B5: Ribadeo – Santiago

 
 
 

Camino del Norte Gruppen-Wanderreise

Bei der Gruppenreise gönnen wir uns im ersten Reiseabschnitt den Luxus, nur die „Sahnestücke“ des Küstenweges zu wandern. Obendrein werden wir von unserem kompetenten und herzlichen Reiseleiter mit Insider-Wissen versorgt, welches in keinem Buch zu finden ist.
   
 

Camino Norte Radreise

Wer sich die Strapazen einer Fahrradmitnahme im Flugzeug ersparen möchte, hat es bei PURA einfach: Sie können auf Wunsch ein Mittelklasse-MTB oder -Tourenrad hinzubuchen. Das wird ganz bequem zu Ihrem ersten Hotel geliefert und im letzten Hotel auch wieder abgeholt. Und obendrein gibt es noch eine Sorglos-Garantie bei schweren Pannen! Am besten Sie schauen sich die Radreise selbst an!
     
Noch nicht die richtige Jakobsweg Küstenwegreise dabei?
Es gibt weitere Jakobsweg Küstenwege in Spanien und Portugal und auch Jakobswege mit feinsten Flusspanoramen! Hier werden Sie fündig:
   
 

Was unsere Kunden zu den Jakobswegreisen sagen

Durchschnittliche Bewertung:
4.5 / 5
Bewertungen
Durchschnittliche Bewertung:
4.5 / 5
Bewertungen

Reise: „Camino del Norte, B2: Bilbao – Santander

5/5

Wir sind von Bilbao nach Santander gewandert. Eine sehr abwechslungsreiche Strecke, die uns sehr gut gefallen hat. Der Gepäcktransport hat gut geklap...

pt. Die Hotels in Bilbao, Portugalete, Castro Urdiales und Santander waren sehr gut. Nur in Rioseco war es ein altes Haus mit sehr engem Zimmer und etwas muffelig. Außer einem Supermarkt gab es keine Möglichkeit zu Essen. War aber für den einen Tag auch akzeptabel. Sonst wäre die Laufstrecke zu lange gewesen. Wir können alles nur empfehlen.

Weiterlesen
Frank K.

Reise: „Camino del Norte, B4: Gijón – Ribadeo

4.5/5

Etappe Gijon-Ribadeo: Ich war zum 5. Mal mit PURA unterwegs und wiederum war die Organisation sehr gut. Die Unterkünfte: verschiedenartig,immer sehr...

sauber, gutes Frühstück, meist freundliche Einrichtung und ebensolche Gastgeber. Der Gepäcktransport: funktionierte zuverlässig. Leider ist diese Etappe etwas strassenlastig. Vor allem für die Weg- strecke am 1. Tag (ab Gijon: viele km neben Autostrasse) sollte eine Alternative (fakultativer Transfer etc) gesucht werden. Ansonsten: Danke an die stets freundlichen und kompetenten Mitarbeiterinnen von PURA. Gerne wieder im nächsten Jahr!

Weiterlesen
Pia

Reise: „Jakobsweg Küstenweg Gruppenreise

5/5

Liebes PURA-Team, nachdem ich im letzten Jahr meine erste Reise bei Ihnen gebucht habe (die letzten 115 km auf dem Jakobsweg in der Gruppe) stand für...

mich sehr schnell fest, dass dies nicht meine letzte Reise sein wird. Dies ist schon Beweis genug für meine Zufriedenheit. Dieses Jahr habe ich mich für die Gruppenreise „Jakobsweg Küstenweg“ entschieden. Wie bereits im letzten Jahr funktionierte von der Buchung, über die Bestätigung bis zur Übersendung der Reiseunterlagen wieder alles hervorragend. Einen besonderen Dank an Frau Stiller für die freundlichen Telefonate. Auch die Flugstreichung bei Iberia wurde optimal gelöst. Den zusätzlichen Tag in Oviedo habe ich in vollen Zügen genossen. Die Reiseunterlagen sind ausführlich und sehr informativ. Die gesamte Reise war, wie gewohnt, sehr gut organisiert: alle Transfers und Gepäcktransporte liefen problemlos, sehr gute Hotels/Pensionen, hervorragendes lokales Essen und vor allem tolle Wanderungen. Sehr erfreut war ich, als ich in den Reiseunterlagen gesehen habe, dass die Übernachtung in Arzua in einer anderen Unterkunft als im letzten Jahr stattfand. Die dieses Mal gebuchte Pension war um Klassen besser als die Unterbringung im letzten Jahr. Die Wanderungen waren sehr schön und von den Etappenlängen sehr gut zu schaffen. Vor allem die drei Etappen an der Küste waren von atemberaubenden Ausblicken geprägt. Das Wetter hat sehr gut mitgespielt, was natürlich niemand beeinflussen kann. Insgesamt erneut ein unvergesslicher, wunderbarer Urlaub! Mein ganz besonderer Dank gilt unserem Reiseleiter Luis, der mit seiner freundlichen, hilfsbereiten und ausgeglichenen Art diesen Urlaub wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht hat. Mit seinem fundierten Wissen über die Geschichte, Sitten und Bräuche seiner Heimat Galicien konnte er uns jeden Tag wieder aufs Neue begeistern. Es wird sicher nicht meine letzte Reise mit PURA gewesen sein. Vielen Dank an PURA und Luis! Kommentar von PURA: Und wir bedanken uns bei Ihnen für die ausführliche und so positive Rückmeldung!

Weiterlesen
Heike

Reise: „Camino del Norte, B5: Ribadeo – Santiago

5/5

Wir sind zu zweit die beiden letzten blöcke ( gijon - Santiago ) des nord oder küstenweges individuell und mit Gepäck auf den schultern gelaufen. e...

s war ein traum! alles perfekt organisiert, man hätte es nicht besser machen können. ich kann PURA nur wärmstens weiterempfehlen und bin bestimmt nicht das letzte mal mit PURA verreist.

Weiterlesen
hs

Reise: „Camino del Norte, B1: San Sebastián – Bilbao

4/5

Schon zum dritten Mal haben wir die individuelle Wanderung ohne Gepäck über PURA gebucht. Wie auch die beiden Male vorher waren wir von der guten Or...

ganisation begeistert. Leider hatten wir an den letzten beiden Tagen Pech mit dem Gepäck. Erst nach Nachfragen am späten Nachmittag kam der Fahrer. In Bilbao war es dann schon 18:00 als wir endlich unseres Sachen hatten, dank der netten Hotelangestellten. Angekommen waren wir ausgerechnet hier schon um 12:00, da die Strecke sehr kurz war. Letztendlich gut für ein ausführliche Stadtbesichtigung, leider eben ohne Wechselsachen. Letztendlich konnten wir alles lösen. Insgesamt ein tolles Erlebnis. Wir planen schon die nächste Wanderung mit PURA und freuen uns darauf. Bon Camino! Kommentar von PURA: Vielen Dank für Ihre Rückmeldung und das ausgesprochene Lob. Die Gepäcktransporteure dürfen Ihre "Hol- und Bringezeiten" zwischen 9-17 Uhr frei wählen. Vollkommen richtig ist, dass die Lieferung in Bilbao um 18 Uhr zu spät war. Wir werden dem nachgehen, damit das Gepäck in Zukunft innerhalb der vereinbarten Zeiten auch ankommt.Vielen Dank für den Hinweis und entschuldigen Sie bitte das Malheur! Wir freuen uns, Sie auch bei der nächsten Jakobswegreise unterstützen zu dürfen.

Weiterlesen
Carola

Reise: „Camino del Norte Fahrradreise

5/5

Es war eine fantastische Reise über den Camino del Norte. Die Hotels waren im Schnitt gut (Bandbreite sehr gut und 2x befriedigend).Besonders hervorz...

uheben ist die Freundlichkeit der Spanier. Der Weg (per Rad und zu Fuß) ist herrlich. Aber auch anspruchsvoll (41 und 9 Jahre der Teilnehmer) - aber machbar. Großer Dank für Betreuung durch PURA-Reisen, auch während der Reise!!!

Weiterlesen
Björn P.

Reise: „Camino del Norte, B2: Bilbao – Santander

5/5

Wie auch bei der ersten Etappe eine sehr gute Organisation und Information seitens PURA. Durch die tägliche Begrenzung auf max. 25km war es uns mögl...

ich, die wunderschöne Strecke entlang der Küste entspannt und ohne Zeitdruck zu wandern. Der Gepäcktransfer funktionierte auch wieder einwandfrei. Die passenden Unterkünfte lagen gut beschrieben direkt am Jakobsweg. Danke an PURA- wir freuen uns schon auf die dritte Etappe. Kommentar von PURA: Und wir danken für die nette Rückmeldung und freuen uns schon auf Ihre nächste Buchung!

Weiterlesen
Maria

Reise: „Camino del Norte, B1: San Sebastián – Bilbao

5/5

Wie auch bei der ersten Etappe eine sehr gute Organisation und Information seitens PURA. Durch die tägliche Begrenzung auf max. 25km war es uns mögl...

ich, die wunderschöne Strecke entlang der Küste entspannt und ohne Zeitdruck zu wandern. Der Gepäcktransfer funktionierte auch wieder einwandfrei. Die passenden Unterkünfte lagen gut beschrieben direkt am Jakobsweg. Danke an PURA- wir freuen uns schon auf die dritte Etappe. Kommentar von PURA: Und wir danken für die nette Rückmeldung und freuen uns schon auf Ihre nächste Buchung!

Weiterlesen
Maria

Reise: „Jakobsweg Küstenweg Gruppenreise

5/5

Die Reise vom 8.-18.6.2017 war für uns ein sehr beeindruckendes Erlebnis. Die Kombination Küstenweg mit den Wegen im Landesinnern ist eine gelungene...

Sache. Die Landschaft und die Blicke von den Klippen auf das Meer waren unbeschreiblich schön. Hotels und Essen waren immer sehr gut. Die Gruppe (8 Personen) war sehr harmonisch vom ersten bis zum letzten Tag. Für uns war dieser Jakobsweg von den bisher absolvierten Strecken der schönste. Ausdrücklich hervorzuheben ist die ausgezeichnete Reiseleitung von Luis Burmeister, der auch bei allen anderen unserer Jakobswegen immer zu einem perfekten Gelingen der Reise beitrug. Kurz gesagt: Sehr schöne Reise, eine gelungene Sache.

Weiterlesen
Maria u. Rolf

Reise: „Jakobsweg Küstenweg Gruppenreise

5/5

Die Reise vom 8.-18.6.2017 war für uns ein sehr beeindruckendes Erlebnis. Die Kombination Küstenweg mit den Wegen im Landesinnern ist eine gelungene...

Sache. Die Landschaft und die Blicke von den Klippen auf das Meer waren unbeschreiblich schön. Hotels und Essen waren immer sehr gut. Die Gruppe (8 Personen) war sehr harmonisch vom ersten bis zum letzten Tag. Für uns war dieser Jakobsweg von den bisher absolvierten Strecken der schönste. Ausdrücklich hervorzuheben ist die ausgezeichnete Reiseleitung von Luis Burmeister, der auch bei allen anderen unserer Jakobswegen immer zu einem perfekten Gelingen der Reise beitrug. Kurz gesagt: Sehr schöne Reise, eine gelungene Sache.

Weiterlesen
Maria u. Rolf

Reise: „Jakobsweg Küstenweg Gruppenreise

5/5

Ein einmaliges Erlebnis mit super Begleitung durch Luis. Rundum gute Organisation, alles hat immer gut funktioniert. Ein grosses Dankeschön an PURA f...

ür die gute Auswahl der Hotels und Restaurants, wir wurden rundum verwöhnt. Und ein Dankeschön an Luis, unseren Wanderführer, der sich wunderbar um uns gekümmert hat. Der Küstenweg ist landschaftlich gesehen traumhaft und nicht allzu anspruchsvoll. Auch die letzten 100 km auf dem Jakobsweg waren sehr eindrucksvoll. Es war sicher nicht meine letzte Reise mit PURA und am liebsten immer wieder mit Luis. Vielen Dank für diese unvergessliche Reise.

Weiterlesen
Angelina

Reise: „Camino del Norte, B2: Bilbao – Santander

4.5/5

Die Reiseorganisation war wie immer schon in den letzten drei Jahren sehr gut. Dieses Mal hatten wir aber doch einige Sonderwünsche, die von den Mita...

rbeiterinnen sehr freundlich und entgegenkommend aufgenommen wurden. Die Unterkünfte waren genau nach unserem Geschmack, bis auf Santander, wo wir das Hotel schon kannten und wussten, was uns erwartet, alle wirklich sehr schön, klein familiär, unterschiedlich im Standard. Immer wieder gerne mit PURA Reisen!!! Vielen Dank dafür

Weiterlesen
Barbara KQ

Reise: „Camino del Norte komplett: San Sebastián – Santiago

5/5

Vielen Dank für die super Organisation. Es hat alles wunderbar geklappt, ich würde jederzeit wieder eine Reise bei PURA buchen! Vielen Dank!

Nora

Reise: „Camino del Norte komplett: San Sebastián – Santiago

5/5

Wunderschöner Streckenabschnitt. Allerdings auch anstrengend mit vielen Höhenmetern rauf und runter. Die Etappen sind gut ausgewählt. Die Unterkün...

fte., entsprechend der Orte, gut ausgewählt.

Weiterlesen
Franzi

Reise: „Camino del Norte, B3: Santander – Gijón

4/5

Wir waren wieder mit allen Hotels sehr zufrieden. Dem kurzen Transfer von La Isla nach Colunga hätte es nicht bedurft. Es war allerdings das kältest...

e Caminowetter, das wir in den letzten 7 Jahren erlebt haben. Insofern wäre es schön gewesen, wenn in allen Hotels und Unterkünften geheizt worden wäre. Z. B. hatte das große Arcea Hotel Mirador de La Franca nicht geheizt während kleinere Hotels/Pensionen dies getan haben. Aber als Pilger sind wir ja genügsam und wollen dies nicht als schwerwiegende Kritik gelten lassen. Kommentar von PURA: Das Thema Heizen bzw Nicht-Heizen kennen wir. Ohne den konkreten Hintergrund in dem einen Hotel zu kennen, hier nur der Hinweis, dass mancherorts das Hotel selbst gar nicht der "Schuldige" ist. Oft wird die Wärme-Versorgung regional geregelt und im Sommer komplett ausgeschaltet. Dies passiert hier und dort auch mal zu früh. Das könnte der Grund gewesen sein...

Weiterlesen
Müller

Reise: „Camino del Norte komplett: San Sebastián – Santiago

4/5

Gute Begleitung durch das Reisebüro. Rest siehe extra Bewertungsbogen. Kommentar von PURA: Vielen Dank für Ihre Rückmeldung hier und separat per E...

-Mail

Weiterlesen
KS

Reise: „Camino del Norte komplett: San Sebastián – Santiago

5/5

Diese Reise war ein Traum, der Camino del Norte ist nur zu empfehlen. Die Organisation war perfekt, alles, aber auch wirklich alles hat reibungslos fu...

nktioniert. Die Hotels waren zum Teil - vor allem in der ersten Hälfte des Weges - unerwartet traumhaft. Vielen Dank!

Weiterlesen
chrissie

Reise: „Jakobsweg Küstenweg Gruppenreise

4.5/5

Also: Alles in Allem war es toll! - Die UNTERBRINGUNG war größtenteils sehr okay. Wenn's mal nicht ganz so schön war, kam meist am nächsten Tag ei...

n Top-Ausgleich - Das ESSEN war größtenteils hervorragend. Die Gastgeber in den Restaurants meist sehr bemüht und aufmerksam. - Der WEG: Die Routen waren für wandererfahrene Leute gut zu schaffen. (Wer die Streckenführung oder zu viel Asphalt beklagt, sollte bedenken, dass er sich auf einem historischen Weg befindet und im Mittelalter die Gradlinigkeit der Strecke relevanter war als die schöne Aussicht.) Der Jakobsweg ist eben ein Pilgerweg und kein zertifizierter deutscher Premiumwanderweg. - Das WETTER konnte Pura nicht beeinflussen. Aber auch hier gab es nichts zu meckern. Bei mehr als 30 Grad muss man eben viel trinken. - Die REISELEITUNG ist kaum zu toppen. In seiner ausgleichenden ruhigen und bemühten Art wird Luis nahezu jedem Teilnehmer und seinen Belange gerecht. Das ist schon eine Kunst. Noch dazu gelang ihm, jedem, der zuhören wollte, viel von der Region, der Landschaft, der Kultur und vor allem vom Selbstverständnis und der Lebensart der Galicier zu vermitteln. Vielen Dank dafür!

Weiterlesen
Schüttelreime

Reise: „Jakobsweg Küstenweg Gruppenreise

5/5

Die Organisation der Reise funktionierte perfekt: Von den Reiseunterlagen über den Gepäcktransport, die Lokalitäten für Pausen und Abendessen bis...

zu den Unterkünften. Man musste sich um nichts kümmern und fühlte sich stets gut versorgt. Dass die Getränke im Preis inbegriffen waren erhöhte die Urlaubsqualität. Unser Reiseleiter war äußerst aufmerksam und bemüht, uns feinfühlig zu unterstützen, sei es mit Übersetzungen oder Blasenpflastern - uneingeschränktes Lob! Er hatte auch ein gutes Gefühl für die Gruppe, die er trotz der Leistungsunterschiede gut zusammenhielt. Was sich als günstig erweisen könnte, wäre ein Hinweis Ihrerseits, dass man für den ersten Tag nach der Ankunft alles Nötige im Handgepäck haben sollte (Schuhe, Medikamente, Waschzeug, Ersatzwäsche), da es wohl öfters vorkommt, dass Iberia das Gepäck erst am nächsten oder übernächsten Tag nachbringt.

Weiterlesen
PR

Reise: „Jakobsweg Küstenweg Gruppenreise

5/5

Eine wirklich tolle Reise! Wandern durch die wunderschöne Landschaft Nordspaniens nur mit Tagesrucksack! Schöne Hotels und ein super kompetenter Rei...

seführer haben diese Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht!

Weiterlesen
Susanne

Reise: „Jakobsweg Küstenweg Gruppenreise

5/5

....als meine bessere Hälfte mich am Sonntag am Flughafen in Empfang nahm und signalisierte, wir müssten nun zum Auto, entgegnete ich in Anlehnung a...

n die bekannte indische Geschichte: ich kann nicht weitergehen. Ich muss warten, bis meine Seele nachgekommen ist. Das tägliche Wandern in angenehmer Gesellschaft, mit einem äußerst fürsorglichen Wanderführer, haben bei mir zu einer Entschleunigung beigetragen, die so hoffe ich, noch lange anhält. Das war "pur(a)" Urlaub. ...gekrönt durch eine Musicsession von Luis und seinen Freunden am letzten Abend in Santiago.Und um der Seele das Nachkommen zu erleichtern, läuft "o paso doble de Fraga", nun des öfteren auch bei mir Zuhause. Danke an alle Mitpilger, es war schön mit Euch und noch einmal ein "muchas gracias por todo" an Luis.

Weiterlesen
Rennziege

Reise: „Jakobsweg Küstenweg Gruppenreise

4/5

Der Reiseleiter Luis Burmeister war super! Was möglich war hat er für seine Gäste organisiert. Die Wegebeschreibung "Küstenstraße" ist etwas irre...

führend, da man von der Küste nur sehr wenig zu sehen bekommt. Am Ende der Tour war aber der Atlantik in Sicht und sogar baden möglich. Die ausgewählten Hotels waren alle in Ordnung und meist zentrumsnah (deshalb in einigen Zimmern etwas laut). Super waren die ausgewählten Restaurants für das Abendessen. Die Bedienung war flott und freundlich, das Essen und die Getränke bestens. Lediglich im Hotel in Guitiriz war der Kellner nicht so gut drauf. Hier war Eigeninitiative erforderlich.

Weiterlesen
Bergziege

Reise: „Camino del Norte, B2: Bilbao – Santander

4.5/5

Alles war sehr gut organisiert. Die letzte Etappe nach Santander war mit 30,5 Km etwas zu lang! Kommentar von PURA. Vielen Dank für das Lob. Sie hab...

en vollkommen Recht. Mehr als 30 km an einem Tag ist einfach zu viel. Im nächsten Jahr werden wir aus der langen Etappe zwei kürzere machen.

Weiterlesen
Köplin

Reise: „Jakobsweg Küstenweg Gruppenreise

4.5/5

Die Reise mit Euch war wieder sehr schön. Ganz besonders wieder mit Reiseführer Luis. Er war wie bei der letzten Tour ,Freundlich, Zuvorkommend und ...

in jeder Situation Hilfs- bereit. Gepäcktransport und Taxis perfekt organisiert.Die Unterkünfte und Vegetarisches Essen waren in Ordnung. Mein Mann Ekki geht ja im Herbst(September) auch wieder mit Luis den Camino Potugues. Von der letzten Tour Juni 2015 mit Luis gehen noch zwei Paare mit . Das spricht doch für die tolle Organisation von PURA-Reisen Die Wege in Asturien ,Galicien, die Küste und die Wald und Wiesenwege sind Traumhaft. Wir bedanken uns nochmals beim ganzen Team ganz Herzlich und ich freue mich auf ein Wiedersehen mit Luis in Porto. Ganz liebe Grüsse aus dem heissen Spanien Ekki und Liane Kommentar von PURA: Vielen Dank für das große Lob! Wir hoffen, dass Ihnen der Camino Portugues auch so gut gefallen wird!

Weiterlesen
Liane Hauser

Reise: „Jakobsweg Küstenweg Gruppenreise

5/5

Sehr schöne Wanderreise auf dem camino de la costa und am Schluss auf dem camino frances in kleiner Gruppe mit dem bewährten Wanderführer Louis. Gu...

te Hotels und angenehmer Gepäcktransport. Lediglich die Fluggesellschaft lässt zu wünschen übrig. Sechs Frauen verschiedenen Alters aus Nord und Süd verstanden sich prima, Macht Lust auf mehr! Es gibt noch weitere caminos. Kommentar von PURA: Wir freuen uns, dass Ihnen unsere Gruppenreise auf dem Camino del Norte gefallen hat. Sowohl bei Gepäckverlust als auch auf die vorgegebenen Umsteigezeiten der Airlines haben wir leider keinen Einfluss, helfen bei Problemen aber gern und kümmern uns um die "Wiederbeschaffung". Wir freuen uns, wenn wir Ihnen auch bei der nächsten Reiseplanung behilflich sein können!

Weiterlesen
Doris

Reise: „Camino del Norte, B4: Gijón – Ribadeo

4.5/5

Die gebuchte Individualreise - Küstenweg von Gjiòn nach Santiago hat unseren Erwartungen entsprochen. Die Transfers, der Gepäcktransfer und die Err...

eichbarkeit der Ansprechpartner in Spanien war super. Auch von den vermittelten 16 Hotels/Unterkünften entsprachen oder übertrafen 14 unseren Erwartungen, zwei hingegen sollten Sie aus Ihrem Angebot nehmen, da diese schlichtweg eine Zumutung waren. Lieber ein Taxitransfer in Sobrado dos Monxes zusätzlich und ein Hotel am Rand von Luarca und Sie bekommen von Ihren Kunden die volle Punktzahl.

Weiterlesen
Mike

Reise: „Camino del Norte, B5: Ribadeo – Santiago

4.5/5

Die gebuchte Individualreise - Küstenweg von Gjiòn nach Santiago hat unseren Erwartungen entsprochen. Die Transfers, der Gepäcktransfer und die Err...

eichbarkeit der Ansprechpartner in Spanien war super. Auch von den vermittelten 16 Hotels/Unterkünften entsprachen oder übertrafen 14 unseren Erwartungen, zwei hingegen sollten Sie aus Ihrem Angebot nehmen, da diese schlichtweg eine Zumutung waren. Lieber ein Taxitransfer in Sobrado dos Monxes zusätzlich und ein Hotel am Rand von Luarca und Sie bekommen von Ihren Kunden die volle Punktzahl.

Weiterlesen
Mike

Reise: „Camino del Norte, B2: Bilbao – Santander

3.5/5

Liebes PURA-Team, liebe Frau Stiller (mit Ihnen habe ich kommuniziert), ja, es hat uns sehr, sehr gut gefallen. Die Hotels waren super, die Vorbereitu...

ng ebenso. Die Posada eine wunderbare Überraschung und alles hat prima geklappt. Einzige Einschränkung: Das Hotel in Noja hat uns aus unserer Verzauberung gerissen. Ich hatte mich den ganzen Strand entlang, den wir auf Noja zugingen auch ein weiteres schönes Hotel gefreut und wurde unsanft aus meinen Träumen gerissen. Im Vergleich zu allen anderen Häusern leider komplett abgestürzt. Zimmer sehr einfach und Frühstück wie im Kantinenkeller mit Zutaten minderer Qualität. Aber nachdem alles andere so wunderschön war, inkl. der Wettergott war uns hold, haben wir es unter ... naja.... abgehackt. Ich würde, ehrlich gesagt, das nächste Mal mit dem Fahrrad pilgern, da wir doch auf sehr vielen, wenn auch häufig sehr kleinen, Straßen wanderten. Spanien hat offensichtlich nicht unser Wanderwegenetz. Trotzdem: Sehr, sehr schön war es. Dankeschön. Viele Grüße aus dem oktobergoldenen Bayern I.W. Kommentar von PURA: Noja gehört eigentlich nicht zu unseren Standardstaionen und wurde auf Kundenwusnch dazu gebucht.

Weiterlesen
I.W.

Reise: „Camino del Norte komplett: San Sebastián – Santiago

5/5

Perfekt vorbereitet. Sehr schnelle und flexible Reaktionen bei Änderungswünschen. Logistisch und qualitativ sehr gut. Es war unsere zweite Reise mit...

Pura und bestimmt nicht die letzte. Vielen Dank Pura-Team !!!

Weiterlesen
Andrzej

Reise: „Camino del Norte, B1: San Sebastián – Bilbao

4/5

Für uns (mein Vater und ich) war es die erste Pilgerreise und die Entscheidung für organisierte Unterkünfte haben wir sehr begrüßt. Die Vorbereit...

ung und Abstimmung für die letztendliche Buchung der ersten beiden Blöcke funktionierte sehr gut. Auch die zugesandten Reiseunterlagen mit detaillierten Stadtplänen und Wegbeschreibungen waren sehr hilfreich und letztendlich die Unterkünfte selbst waren fast ausnahmslos hervorragend. Einzig das Hotel in Bilbao, als Schnittstelle der beiden Blöcke mit einem zusätzlichen Aufenthalt, lag sehr weit vom Zentrum entfernt und zusätzlich sehr hoch gelegen. Der Transfer zu Beginn des 2. Blockes versüßte zwar den bitteren Geschmack der Hotellage, aber das hatten wir uns gerade für eine Stadt wie Bilbao doch anders vorgestellt. Aber bis auf diesen "Ausfall" war - wie bereits erwähnt - die Auswahl und Organisation hervorragend und durch unterschiedliche Unterkunftsarten sehr abwechslungsreich. Übrigens haben wir uns bewusst nicht für einen Gepäcktransport entschieden, um sich nicht zu weit vom eigentlichen Pilgergedanken zu entfernen. Doch später wäre mein Vater aufgrund seines Alters gerne darauf zurückgekommen. Es war ein sehr schönes, anstrengendes und intensives Erlebnis und Dank PURA dazu noch ein sehr angenehmes.

Weiterlesen
Michael

Reise: „Camino del Norte, B4: Gijón – Ribadeo

5/5

Wir sind zu zweit die beiden letzten blöcke ( gijon - Santiago ) des nord oder küstenweges individuell und mit Gepäck auf den schultern gelaufen. e...

s war ein traum! alles perfekt organisiert, man hätte es nicht besser machen können. ich kann pura nur wärmstens weiterempfehlen und bin bestimmt nicht das letzte mal mit PURA verreist.

Weiterlesen
hs

Reise: „Camino del Norte, B2: Bilbao – Santander

4/5

Für uns (mein Vater und ich) war es die erste Pilgerreise und die Entscheidung für organisierte Unterkünfte haben wir sehr begrüßt. Die Vorbereit...

ung und Abstimmung für die letztendliche Buchung der ersten beiden Blöcke funktionierte sehr gut. Auch die zugesandten Reiseunterlagen mit detaillierten Stadtplänen und Wegbeschreibungen waren sehr hilfreich und letztendlich die Unterkünfte selbst waren fast ausnahmslos hervorragend. Einzig das Hotel in Bilbao, als Schnittstelle der beiden Blöcke mit einem zusätzlichen Aufenthalt, lag sehr weit vom Zentrum entfernt und zusätzlich sehr hoch gelegen. Der Transfer zu Beginn des 2. Blockes versüßte zwar den bitteren Geschmack der Hotellage, aber das hatten wir uns gerade für eine Stadt wie Bilbao doch anders vorgestellt. Aber bis auf diesen "Ausfall" war - wie bereits erwähnt - die Auswahl und Organisation hervorragend und durch unterschiedliche Unterkunftsarten sehr abwechslungsreich. Übrigens haben wir uns bewusst nicht für einen Gepäcktransport entschieden, um sich nicht zu weit vom eigentlichen Pilgergedanken zu entfernen. Doch später wäre mein Vater aufgrund seines Alters gerne darauf zurückgekommen. Es war ein sehr schönes, anstrengendes und intensives Erlebnis und Dank PURA dazu noch ein sehr angenehmes.

Weiterlesen
Michael

Reise: „Jakobsweg Küstenweg Gruppenreise

5/5

Vielen Dank für die super Organisation. Ergänzende Wegbeschreibung und Hotels alles "erste Sahne". Sogar das Wetter war stimmig - wie bestellt:-)

Jacobsister

Reise: „Camino del Norte, B5: Ribadeo – Santiago

3.5/5

Das Viersterne Hotel in Sarria war leider nicht so sauber wie gewünscht. Schimmel im Bad,aber sehr gutes Frühstück.Die erste Etappe war der Hammer ...

mit Ziel Portomarin.Hotel Pousada gut,leider Hinterhofausblick.Die nächste Etappe nach Lestedo,wo wir in der Casa rectoral sehr gut untergebracht waren.In Melide war die Pension Berenguela reserviert.Das Zimmer sehr klein,aber sauber.Die Umgebung furchtbar laut.Völlig zerschlagen machten wir uns auf den Weg nach Arzua.Die Zimmer sehr sauber ,aber sehr hellhörig.Transfer von Rua nach Labacolla und zurück hat prima geklappt.Das Hostal San Paio war abgewirtschaftet-Personal freundlich ,aber überfordert.Das Hotel in Santiago war sehr zu empfehlen.Sehr nettes Personal,sehr sauberes und ruhiges Zimmer,sehr gutes Frühstück.Wir haben die Verlängerungsnächte in diesem Hotel sehr genossen und würden dieses Hotel immer wieder buchen. Die letzten 120 km auf dem Camino waren für uns ein wunderbares Erlebnis.Man kam mit Pilgern aus aller Herren Länder in Kontakt.Die Pilgermesse in der Kathedrale zu Santiago war der absolute Höhepunkt,emotional sehr ansprechend.Vielleicht nehmen wir im kommenden Jahr eine andere Etappe ins Visier.Das Fieber hat uns gepackt. HGP

Weiterlesen
HGP

Reise: „Camino del Norte, B4: Gijón – Ribadeo

5/5

Eine durch und durch gelungen Wanderreise. Angefangen mit der sehr schnellen und problemlosen Buchung der Reise, bis hin zu den tollen Eindrücken von...

Land und Leute in Nordspanien. Es hat Alles perfekt geklappt, so wie es in den Reiseunterlagen auch gestanden hat. Lobend muss ich noch erwähnen das Pura , auf das Problem , das durch die Fluggesellschaft entstanden ist, schnell und kompetent reagiert und behoben wurde. Das wird nicht meine letzte Reise mit PURA gewesen sein. Vielen Dank nochmal für die gute Organisation !

Weiterlesen
Britta Reitz

Reise: „Camino del Norte komplett: San Sebastián – Santiago

5/5

Alles wunderbar. Gepäckservice hat prima geklappt. Hotels waren bis auf ein zwei Ausnahmen allesamt gut. Vielen Dank für die gute Organisation.

JuPo

Reise: „Jakobsweg Küstenweg Gruppenreise

5/5

Alles wunderbar. Gepäckservice hat prima geklappt. Hotels waren bis auf ein zwei Ausnahmen allesamt gut. Vielen Dank für die gute Organisation.

JuPo

Reise: „Camino del Norte, B3: Santander – Gijón

5/5

Weg und Landschaft sehr gut. In einigen Hotels und Hostals gab es erst ab 09:00 Uhr Frühstück, das ist für den Start in den Wandertag definitiv zu ...

spät. Auch sollte mit den Unterkünften eine Art "Wandererfrühstück" vereinbart werden. Es dauert manchmal doch eine Weile, bis man in einen Ort kommt und Proviant nachkaufen kann, da einige Unterkünfte fernab jeglicher Infrastruktur liegen. Die Betreuung vor Ort durch die Agentur hat super funktioniert. Kommentar von PURA: Natürlich haben Sie Recht bezüglich des teils späten Frühstücks. Aber da reden wir schon seit Jahren gegen eine Wand, was auch unsere Bereitschaft mehr zu bezahlen nicht ändern konnte. Es sind einfach NOCH zu wenige Pilger auf dem Camino del Norte unterwegs, als dass die Unterkünfte bereit wären, hierfür ihre Tages- und Personalplanung zu ändern...

Weiterlesen
Rita Maria Rzyski

Reise: „Camino del Norte, B1: San Sebastián – Bilbao

5/5

Weg und Landschaft sehr gut. In einigen Hotels und Hostals gab es erst ab 09:00 Uhr Frühstück, das ist für den Start in den Wandertag definitiv zu ...

spät. Auch sollte mit den Unterkünften eine Art "Wandererfrühstück" vereinbart werden. Es dauert manchmal doch eine Weile, bis man in einen Ort kommt und Proviant nachkaufen kann, da einige Unterkünfte fernab jeglicher Infrastruktur liegen. Die Betreuung vor Ort durch die Agentur hat super funktioniert. Kommentar von PURA: Natürlich haben Sie Recht bezüglich des teils späten Frühstücks. Aber da reden wir schon seit Jahren gegen eine Wand, was auch unsere Bereitschaft mehr zu bezahlen nicht ändern konnte. Es sind einfach NOCH zu wenige Pilger auf dem Camino del Norte unterwegs, als dass die Unterkünfte bereit wären, hierfür ihre Tages- und Personalplanung zu ändern...

Weiterlesen
Rita Maria Rzyski

Reise: „Camino del Norte, B1: San Sebastián – Bilbao

5/5

Es war wunderschön. Alles hat super geklappt, saubere, angenehme Unterkünfte, nette Leute. Wir werden nächstes Jahr voraussichtlich die 2. Etappe i...

n Angriff nehmen!

Weiterlesen
die wandererin

Reise: „Jakobsweg Küstenweg Gruppenreise

5/5

Es war wunderschön. Alles hat super geklappt, saubere, angenehme Unterkünfte, nette Leute. Wir werden nächstes Jahr voraussichtlich die 2. Etappe i...

n Angriff nehmen!

Weiterlesen
die wandererin

Reise: „Jakobsweg Küstenweg Gruppenreise

5/5

Hallo, die Reise war ein voller Erfolg, eine tolle Erfahrung und super organisiert. Danke für diese unvergessliche Woche

Britta

Reise: „Camino del Norte, B5: Ribadeo – Santiago

3/5

Die Organisation war gut. Lediglich sind die Transfers störend da Termine einzuhalten sind. Für die Unterkünfte in Mondonedo (unfreundlich und es g...

ibt bei Ankunft nichts zu Essen), Parga (zu weit ab vom Weg) und Sobrado dos Monxes (Schimmel an den Wänden und es gibt kein Frühstück, alternativ gab es dann im Cafe auf der gleichen Strassenseite im Cafe ein Croissont und ein Kaffee umsonst) sollten lieber alternativen gefunden werden. Der Gepäckservice war sehr gut organisiert. Kommentar von PURA: Wir verstehen Ihre Meinung und respektieren diese. Beachten Sie bitte - wie auch im Katalog ausgeschrieben - dass es im 5. Block von Ribadeo nach Santiago einfach kaum Unterkünfte gibt und man entweder die Wahl hat bis zu 40 km lange Etappen (mit zusätzlichen Höhenmetern) gehen zu müssen oder eben Transfers eingebunden werden müssen. Wir versichern Ihnen, dass wir als Anbieter kein Interesse an Transfers haben (macht die Reise unnötig teurer, zusätzlicher organisatorischer Aufwand) und wir auch wissen, dass unsere Kunden diese nicht schätzen. Wir binden also nur dann Transfers ein, wenn es nicht anders geht und das ist auf diesem Abschnitt unumgänglich. Dem Hinweis auf Schimmel im Hotel in Mondonedo gehen wir nach. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich noch einmal per E-Mail oder Telefon an uns! Vielen Dank.

Weiterlesen
Jakobsweg2015_deNorte

Reise: „Camino del Norte, B1: San Sebastián – Bilbao

4/5

Es war wieder einmal eine sehr schöne Pilgerreise. Die Hotels, Casas rurales und Posadas haben uns wieder sehr gut gefallen. Besonders überrascht wa...

ren wir über das tolle Frühstück in Markina-Xemein. Eine Besonderheit, die nicht unerwähnt bleiben sollte, war die Unterkunft in Liendo - ein Parador im Kleinen. Auch die Transfers haben alle sehr gut geklappt. Es gibt somit keinerlei Kritik. Vielen Dank für diese schöne Reise!

Weiterlesen
fw

Reise: „Camino del Norte komplett: San Sebastián – Santiago

5/5

Pura Reisen war sehr hilfreich bei der Planung unserer Reise. Die Hotels waren meistens alle perfekt. Nach einem langen Pilgertag tat es richtig gut e...

in gemütliches Hotel vorzufinden. Der Küstenweg hat uns super gefallen, wir empfehlen ihn jedem der saftig grüne einsame Küstenlandschaften und kilometerlange Sandstände mag!

Weiterlesen
C. Schmit
Reise: „Camino del Norte, B2: Bilbao – Santander
5/5

Wie auch bei der ersten Etappe eine sehr gute Organisation und Information seitens PURA. Durch die tägliche Begrenzung auf max. 25km war es uns mö...

glich, die wunderschöne Strecke entlang der Küste entspannt und ohne Zeitdruck zu wandern. Der Gepäcktransfer funktionierte auch wieder einwandfrei. Die passenden Unterkünfte lagen gut beschrieben direkt am Jakobsweg. Danke an PURA- wir freuen uns schon auf die dritte Etappe.

Weiterlesen
Maria
Reise: „Jakobsweg Küstenweg Gruppenreise
5/5

Liebes PURA-Team, nachdem ich im letzten Jahr meine erste Reise bei Ihnen gebucht habe (die letzten 115 km auf dem Jakobsweg in der Gruppe) stand f...

r mich sehr schnell fest, dass dies nicht meine letzte Reise sein wird. Dies ist schon Beweis genug für meine Zufriedenheit. Dieses Jahr habe ich mich für die Gruppenreise „Jakobsweg Küstenweg“ entschieden. Wie bereits im letzten Jahr funktionierte von der Buchung, über die Bestätigung bis zur Übersendung der Reiseunterlagen wieder alles hervorragend. Einen besonderen Dank an Frau Stiller für die freundlichen Telefonate. Auch die Flugstreichung bei Iberia wurde optimal gelöst. Den zusätzlichen Tag in Oviedo habe ich in vollen Zügen genossen. Die Reiseunterlagen sind ausführlich und sehr informativ. Die gesamte Reise war, wie gewohnt, sehr gut organisiert: alle Transfers und Gepäcktransporte liefen problemlos, sehr gute Hotels/Pensionen, hervorragendes lokales Essen und vor allem tolle Wanderungen. Sehr erfreut war ich, als ich in den Reiseunterlagen gesehen habe, dass die Übernachtung in Arzua in einer anderen Unterkunft als im letzten Jahr stattfand. Die dieses Mal gebuchte Pension war um Klassen besser als die Unterbringung im letzten Jahr. Die Wanderungen waren sehr schön und von den Etappenlängen sehr gut zu schaffen. Vor allem die drei Etappen an der Küste waren von atemberaubenden Ausblicken geprägt. Das Wetter hat sehr gut mitgespielt, was natürlich niemand beeinflussen kann. Insgesamt erneut ein unvergesslicher, wunderbarer Urlaub! Mein ganz besonderer Dank gilt unserem Reiseleiter Luis, der mit seiner freundlichen, hilfsbereiten und ausgeglichenen Art diesen Urlaub wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht hat. Mit seinem fundierten Wissen über die Geschichte, Sitten und Bräuche seiner Heimat Galicien konnte er uns jeden Tag wieder aufs Neue begeistern. Es wird sicher nicht meine letzte Reise mit PURA gewesen sein. Vielen Dank an PURA und Luis!

Weiterlesen
Heike
Reise: „Camino del Norte Fahrradreise
5/5

Es war eine fantastische Reise über den Camino del Norte. Die Hotels waren im Schnitt gut (Bandbreite sehr gut und 2x befriedigend). Besonders herv...

orzuheben ist die Freundlichkeit der Spanier. Der Weg (per Rad und zu Fuß) ist herrlich. Aber auch anspruchsvoll (41 und 9 Jahre der Teilnehmer) - aber machbar. Großer Dank für Betreuung durch PURA-Reisen, auch während der Reise!!!

Weiterlesen
Björn P.
 

Experten-Infos für die Planung des Camino del Norte

Wenn Sie erst mal herausfinden wollen, welcher der vielen Caminos für Sie der Richtige ist, dann schauen Sie sich zunächst unsere Seite "Jakobswege in Spanien im Vergleich" an. Und wenn Sie sich bereits für den Küstenweg entschieden haben, finden Sie hier Antworten zu den „Basics“, wie Dauer, Länge und Etappen und natürlich eine Karte des Camino del Norte. Außerdem „antworten“ wir auf Fragen, die Sie sich vermutlich noch gar nicht gestellt haben (aber durchaus stellen sollten): „Wie sieht es mit dem Asphaltanteil aus?“ Und: „Wie viel Küste steckt im Küstenweg?“. Und damit nichts schiefgehen kann, geben wir Ihnen auch noch wertvolle Tipps aus 15 Jahren Pilger-Erfahrung. Aber der Reihe nach:
 

Sehnsucht-Fotos vom Küstenweg

Vorsicht: Beim Genuss der Fotos vom Camino del Norte könnten Ihnen die Augen schmerzen vor lauter strahlendem Grün, Blau und Weiß!
   

San Sebastián

Die erste Stadt entlang dem Camino del Norte ist gleich eine vom Typ „Lieblingsstadt“: Abends schlendert man durch die Gassen der Altstadt und tagsüber genießt man an einem der drei Stadtstrände, wie z. B. hier: Playa de Ondaretta mit Blick auf die Insel Santa Klara.

Zumaia

Panorama mit Tiefenwirkung gibt es bei der Kapelle San Telmo Ermita (nicht abgebildet) in Zumaia.

Deba

Bis Deba macht der Jakobsweg Küstenweg seinem Namen alle Ehre und bietet täglich mehrfach feinste Atlantikpanoramen. Im Hintergrund sind bereits die Berge zu sehen, über die der Jakobsweg weiter bis Bilbao führt.

Altstadt von Bilbao

Paradebeispiel für eine urbane Metamorphose: Im letzten Jahrhundert noch als schmuddelige Industriestadt verschrien, ist Bilbao heute ein modernes Dienstleistungszentrum und schmückt sich mit einer kleinen, schönen Altstadt!

Puente Colgante/Puente Bizkaia

Die weltweit erste Hochbrücke mit Schwebefähre steht in Portugalete bei Bilbao. Das UNESCO Weltkulturerbe bringt Pilger auch heute noch „schwebend“ über den Nervión.

Castro Urdiales

Auf einer kleinen Halbinsel des Seebades Castro Urdiales stehen die Sehenswürdigkeiten Dicht bei Dicht: Über die romanische Brücke gelangt man zur Schlossburg Santa Ana mit Leuchtturm. Und gleich nebenan (nicht im Bild) grüßt die gotische Prachtkirche Santa María.

Laredo

Der Superstrand von Laredo ist gut 4,5 km lang und der Camino del Norte führt auf der Promenade entlang des kompletten Strandes bis zur äußersten Spitze „El Puntal“. Von dort setzt der Pilger mit der Fähre nach Santoña über.

Santander

Die Hauptstadt Kantabriens ist auch ein beliebter Badeort und verfügt über zahlreiche Strände. An der Promenade des Sardinero Strandes steht auch das mondäne Casino, welches im beginnenden 20. Jh. Anziehungspunkt für den europäischen (Geld-)Adel war.

Playa de Arnía

Hinter Santander schwenkt der Camino del Norte in das küstennahe Hinterland, weshalb ein Umweg von knapp 5 km notwendig ist, um dieses fantastische Panorama genießen zu können!

Camino del Norte bei Llanes

Pilger auf dem Weg nach Llanes.

Playa Andrín

Kurz vor dem Seebad Llanes streift der Jakobsweg Küstenweg die dicht aufeinanderfolgenden Strandbuchten von Andrín und Ballota. Von beiden Stränden hat man diesen traumhaften Ausblick auf die überbordend grüne Felseninsel Castro Ballota.

Hafen von Llanes

Morgenstimmung im Yachthafen von Llanes.

Playa de Barayo

Der Camino del Norte passiert auf den Weg von Luarca nach Navia den naturbelassenen Strand von Barayo.

Pilger in Asturien

Der Camino del Norte schwenkt immer wieder in das küstennahe Hinterland.

Playa Mexota

Rund um Tapia de Casariego verläuft der Jakobsweg oberhalb der nicht mehr allzu hohen Klippen und die Strandbuchten folgen dicht aufeinander.

Vilanova Lourenzo

Die erste „Kleinstadt“ auf dem Schlussabschnitt durch das galicische Hinterland: In Vilanova stehen Rathaus und Kirche in trauter Eintracht nebeneinander.

Kathedrale Mariä Himmelfahrt in Mondoñedo

Kathedrale, Bischofspalast und Konvent dominieren das Stadtbild von Mondoñedo. Als wäre hier die die Zeit stehen geblieben, scheint die mittelalterliche Frömmigkeit noch „greifbar“ zu sein. Die Kathedrale zeigt Einflüsse von Romanik, Gotik und Barock und zählt seit 2015 zum UNESCO Welterbe.

Pilger in Galicien

Gar nicht mehr maritim, sondern sehr ländlich und sehr bergig zeigt sich der Schlussabschnitt des Camino del Norte ab Ribadeo. Im galicischen Mittelgebirge und den verschlafen wirkenden Dörfern findet der Pilger reichlich Ruhe.

Sobrado dos Monxes

Beim Pilgern durch die stillen Landschaften Galiciens erwartet man eines sicher nicht: Ein UNESCO Weltkulturerbe „auf dem Dorf“! Das „gigantische“ Zisterzienser-Kloster wurde im 12 Jh. und die monumentale Klosterkirche im 17. Jh. errichtet.

Santiago de Compostela

Abendstimmung am Ziel aller Jakobspilger: Seit über 1.000 Jahren dominieren die Türme der Jakobus-Kathedrale die Silhouette der Pilgermetropole. Und wann werden Sie hier sein?

San Sebastián

Die erste Stadt entlang dem Camino del Norte ist gleich eine vom Typ „Lieblingsstadt“: Abends schlendert man durch die Gassen der Altstadt und tagsüber genießt man an einem der drei Stadtstrände, wie z. B. hier: Playa de Ondaretta mit Blick auf die Insel Santa Klara.

Zumaia

Panorama mit Tiefenwirkung gibt es bei der Kapelle San Telmo Ermita (nicht abgebildet) in Zumaia.

Deba

Bis Deba macht der Jakobsweg Küstenweg seinem Namen alle Ehre und bietet täglich mehrfach feinste Atlantikpanoramen. Im Hintergrund sind bereits die Berge zu sehen, über die der Jakobsweg weiter bis Bilbao führt.

Altstadt von Bilbao

Paradebeispiel für eine urbane Metamorphose: Im letzten Jahrhundert noch als schmuddelige Industriestadt verschrien, ist Bilbao heute ein modernes Dienstleistungszentrum und schmückt sich mit einer kleinen, schönen Altstadt!

Puente Colgante/Puente Bizkaia

Die weltweit erste Hochbrücke mit Schwebefähre steht in Portugalete bei Bilbao. Das UNESCO Weltkulturerbe bringt Pilger auch heute noch „schwebend“ über den Nervión.

Castro Urdiales

Auf einer kleinen Halbinsel des Seebades Castro Urdiales stehen die Sehenswürdigkeiten Dicht bei Dicht: Über die romanische Brücke gelangt man zur Schlossburg Santa Ana mit Leuchtturm. Und gleich nebenan (nicht im Bild) grüßt die gotische Prachtkirche Santa María.

Laredo

Der Superstrand von Laredo ist gut 4,5 km lang und der Camino del Norte führt auf der Promenade entlang des kompletten Strandes bis zur äußersten Spitze „El Puntal“. Von dort setzt der Pilger mit der Fähre nach Santoña über.

Santander

Die Hauptstadt Kantabriens ist auch ein beliebter Badeort und verfügt über zahlreiche Strände. An der Promenade des Sardinero Strandes steht auch das mondäne Casino, welches im beginnenden 20. Jh. Anziehungspunkt für den europäischen (Geld-)Adel war.

Playa de Arnía

Hinter Santander schwenkt der Camino del Norte in das küstennahe Hinterland, weshalb ein Umweg von knapp 5 km notwendig ist, um dieses fantastische Panorama genießen zu können!

Camino del Norte bei Llanes

Pilger auf dem Weg nach Llanes.

Playa Andrín

Kurz vor dem Seebad Llanes streift der Jakobsweg Küstenweg die dicht aufeinanderfolgenden Strandbuchten von Andrín und Ballota. Von beiden Stränden hat man diesen traumhaften Ausblick auf die überbordend grüne Felseninsel Castro Ballota.

Hafen von Llanes

Morgenstimmung im Yachthafen von Llanes.

Playa de Barayo

Der Camino del Norte passiert auf den Weg von Luarca nach Navia den naturbelassenen Strand von Barayo.

Pilger in Asturien

Der Camino del Norte schwenkt immer wieder in das küstennahe Hinterland.

Playa Mexota

Rund um Tapia de Casariego verläuft der Jakobsweg oberhalb der nicht mehr allzu hohen Klippen und die Strandbuchten folgen dicht aufeinander.

Vilanova Lourenzo

Die erste „Kleinstadt“ auf dem Schlussabschnitt durch das galicische Hinterland: In Vilanova stehen Rathaus und Kirche in trauter Eintracht nebeneinander.

Kathedrale Mariä Himmelfahrt in Mondoñedo

Kathedrale, Bischofspalast und Konvent dominieren das Stadtbild von Mondoñedo. Als wäre hier die die Zeit stehen geblieben, scheint die mittelalterliche Frömmigkeit noch „greifbar“ zu sein. Die Kathedrale zeigt Einflüsse von Romanik, Gotik und Barock und zählt seit 2015 zum UNESCO Welterbe.

Pilger in Galicien

Gar nicht mehr maritim, sondern sehr ländlich und sehr bergig zeigt sich der Schlussabschnitt des Camino del Norte ab Ribadeo. Im galicischen Mittelgebirge und den verschlafen wirkenden Dörfern findet der Pilger reichlich Ruhe.

Sobrado dos Monxes

Beim Pilgern durch die stillen Landschaften Galiciens erwartet man eines sicher nicht: Ein UNESCO Weltkulturerbe „auf dem Dorf“! Das „gigantische“ Zisterzienser-Kloster wurde im 12 Jh. und die monumentale Klosterkirche im 17. Jh. errichtet.

Santiago de Compostela

Abendstimmung am Ziel aller Jakobspilger: Seit über 1.000 Jahren dominieren die Türme der Jakobus-Kathedrale die Silhouette der Pilgermetropole. Und wann werden Sie hier sein?

San Sebastián © PURA e.K.
Zumaia © PURA e.K.
Deba © PURA e.K.
Altstadt von Bilbao © PURA e.K.
Puente Colgante/Puente Bizkaia © PURA e.K.
Castro Urdiales © PURA e.K.
Laredo © PURA e.K.
Santander © PURA e.K.
Playa de Arnía © PURA e.K.
Camino del Norte bei Llanes © PURA e.K.
Playa Andrín © PURA e.K.
Hafen von Llanes © PURA e.K.
Playa de Barayo © PURA e.K.
Pilger in Asturien © PURA e.K.
Playa Mexota © PURA e.K.
Vilanova Lourenzo © PURA e.K.
Kathedrale Mariä Himmelfahrt in Mondoñedo © PURA e.K.
Pilger in Galicien © PURA e.K.
Sobrado dos Monxes © PURA e.K.
Santiago de Compostela © PURA e.K.
 

Camino del Norte Karte

Erst mal einen Überblick verschaffen! Der auch als Jakobsweg Küstenweg bezeichnete Camino del Norte ist ganz schön lang und auch ganz schön bergig! Auf nahezu allen Etappen von Irun bis Santiago sind täglich einige hundert Höhenmeter im Auf- und Abstieg zu meistern! Das sollte man bei der Planung der Etappen unbedingt berücksichtigen, aber dazu später mehr!
  Karte vom Jakobsweg Kuestenweg Camino del Norte  
 

Anfang, Länge, Etappen & Dauer

Die klassischen Einstiegsorte sind Irun und (das 26 km entfernte) San Sebastián. Beide Orte liegen in Spanien, direkt an der Atlantikküste und gleich hinter der Grenze zu Frankreich. Wer aber nur zwei oder drei Wochen Zeit hat, wird vermutlich irgendwo entlang des Camino einsteigen, was natürlich auch möglich ist. Genauso können Sie auch an Ihrer Haustür starten. Bei so viel Wahlfreiheit, stellt sich unweigerlich die Frage:
 
 

Wo beginne ich den Camino del Norte?


Am Ende des Tages wird Ihr persönlicher Startort von diesen drei Fragen abhängen:

    1. Wie viele Kilometer pro Tag will oder (besser) kann ich wandern bzw. Fahrrad fahren?<
    2. Wie viele Tage stehen mir zur Verfügung? Bzw.: Wie viel Zeit kann ich mir für den Küstenweg nehmen?
    3. Will ich am Ende der Reise in Santiago ankommen? (Man kann das Projekt Camino del Norte ja auch auf zwei oder mehrere Reisen strecken…)

Keine Sorge: Sie müssen die drei Fragen noch nicht abschließend beantworten. Wenn Sie noch unsicher sind, wird sich vieles im Laufe des Artikels klären. Ganz sicher!
 
 

Wie sieht es mit der Dauer und Länge aus?


Die meisten Jakobs-Fußpilger halten Etappen von +/- 25 km für ideal. Daraus ergeben sich bei einem Durchschnittspilger täglich etwa sechs bis sieben Stunden Netto-Gehzeit. Mit einer schönen Mittagspause zwischendrin, würde man am Vormittag und am Nachmittag jeweils etwa dreieinhalb Stunden wandern. Das ist in der Regel gut machbar.

Hier eine Übersicht zur Länge und Dauer des Camino del Norte für einen Normalwanderer (etwa 25 km/Tag) und einen Durchschnitts-Radfahrer (etwa 65 km/Tag), bei Start in:

StartortDistanz bis SantiagoAnzahl Wander-EtappenAnzahl Rad-Etappen
Irun860 kmca. 35ca. 13 - 14
San Sebastián835 kmca. 34ca. 13
Bilbao710 kmca. 29ca. 11
Santander580 kmca. 23ca. 9
Gijón365 kmca. 15ca. 6
Ribadeo200 kmca. 8ca. 3

Um die gesamte Reisedauer zu berechnen, müssten mögliche Ruhetage auf die angegebenen Wander- und Rad-Etappen entsprechend dazu gerechnet werden, ebenso je 1 Tag für die An- und die Abreise. Wir halten Ruhetage für sehr sinnvoll und empfehlen:

"Plane alle 7 - 10 Tage einen Ruhetag ein!"

Alternativ kann man sich auch nur einen halben Ruhetag gönnen. Also so planen, dass man nur den Vor- oder Nachmittag eine kurze Etappe wandert, denn: Der Akku muss ja auch mal aufgeladen werden!

Wanderer mit durchschnittlich +/-20 km pro Tag rechnen einfach 25% mehr Zeit ein und Fußpilger mit +/-30 km pro Tag brauchen entsprechend um die 20% weniger Etappen (= Tage).
 
 

Wie plane ich meine Etappen auf dem Camino del Norte?

In einem Punkt scheiden sich die Geister unter den Pilgern: Die eine Gruppe schläft konsequent nur in der Pilgerherberge. Die andere Gruppe schätzt den „störungsfreien“ Schlaf und muss auch nicht jeden Euro zwei Mal umdrehen. Mit anderen Worten: Pilger der zweiten Gruppe schlafen gern mal (oder grundsätzlich nur) in Hotels und Pensionen.
 
Übernachtungen im Hotel machen die Etappenplanung auf dem Camino Norte erheblich leichter, weil es entlang der Atlantikküste „ohne Ende“ Hotels und Pensionen gibt. Bei den Pilgerherbergen sieht es auf vielen Abschnitten aber noch recht mau aus. Da können ohne weiteres mal 30 km oder mehr Wegstrecke von einer Pilgerherberge zur nächsten liegen. Für die Pilgerherberge-Pilger gibt es da nicht viel zu planen. Da muss man dann durch.

Und was ist, wenn die Pilgerherberge am Etappenziel schon voll belegt ist? „Houston, wir haben ein Problem!“ (Nur antwortet Houston nicht...). Daher unsere Empfehlung an Sie:

"Beharre auf dem Camino del Norte nicht dogmatisch auf Übernachtungen in Pilgerherbergen!"

Damit würden Sie sich nur selbst limitieren. Es gibt „zur Not“, auch viele privat geführte und kleine Pensionen für schmales Geld. Halten Sie sich diese Option offen.
Für alle anderen gilt: Auf dem gesamten Küstenabschnitt von Irun bzw. San Sebastián bis nach Ribadeo findet man entlang dem Jakobsweg in der Regel spätestens nach acht bis zehn Kilometern ein Hotel oder eine Pension, oft sogar alle vier bis fünf Kilometer.

Zweiter Planungsgrundsatz: "Plane die Steigungen ein!"

Bei allen unseren Reisen sehen Sie auch ein Höhenprofil, welches ebenso in jedem guten Pilgerführer-Buch zum Camino del Norte zu finden ist. Berge gibt es reichlich auf dem Küstenweg und die sollte man beachten. Als Faustregel gilt:

"Pro 600 Höhenmeter im Aufstieg sollte eine zusätzliche Gehstunde eingerechnet werden“

Höhenprofile und sinnvolle Etappenpläne für den Camino del Norte mit durchschnittlich 22 km langen Etappen für „Hotel-Pilger“ finden Sie bei unserer Reise Camino del Norte Individualreise.
Tourenradfahrer, die etwa 40 - 45 km lange Etappen mit gut 500 Hm pro Tag als ideal betrachten, sollten sich unsere Reise Camino del Norte Fahrradreise anschauen.
 
 
 

Wetter auf dem Küstenweg

Das Wetter in Nordspanien ist vor allem eins: Jeden Tag anders!
Mit anderen Worten: Es ist ziemlich unbeständig und es regnet verhältnismäßig oft und viel. Das ist der Grund, warum Nordspanien so schön grün ist! Die gute Nachricht ist: Richtig kalt wird es an der Küste so gut wie nie.

Wer nach dem Wetter fragt, will in der Regel wissen, welches die beste Reisezeit für den Camino del Norte ist. Dafür haben wir ein Klimadiagramm von Castro Urdiales (liegt zwischen Bilbao und Santander) gefertigt:
    Klimadiagramm von Castro Urdiales für den Camino del Norte      
Schauen Sie sich vor allem die gelben Säulen an: Das ist die Regenmenge pro Monat! Und was sofort auffällt ist:
Es regnet in den Sommermonaten Juni bis September DEUTLICH WENIGER!

Wer jetzt befürchtet, dass es dann ja auch brütend heiß ist, schaut sich bitte auch noch die rote Kurve an: Das ist die durchschnittliche Tages-HÖCHST-Temperatur. Selbst in den Hochsommer-Monaten Juli und August liegen die mittleren Tageshöchstwerte bei (nur) 23 - 24 Grad!

Heißt: Wenn es einen Tag mit 30°C gibt, muss zum Ausgleich einen Tag mit maximal 18°C geben. Und so richtig heiß wird es in Nordspanien wegen des steten Atlantikwindes wirklich selten. Und nicht vergessen: Wir reden von den Höchsttemperaturen!

Wenn es um die beste Reisezeit geht, kommt noch etwas hinzu, was nichts mit dem Wetter zu tun hat: Von Mitte Juli bis Anfang September kommt gefühlt „Halb-Spanien“ an die Küste um Urlaub zu machen, gleiches gilt für die spanischen Pilger. Konsequenz: Dann ist es richtig voll und außerdem teuer.

Daher unsere klare Empfehlung an Sie:
Der Juni ist der beste Monat für eine Pilgerreise auf dem Camino del Norte!

Im Normalfall nicht zu heiß, relativ wenig Regen und noch (günstigere) Nebensaison!
 
 
 

Camino del Norte Insiderwissen

Jetzt geht´s an Eingemachte! Wie oben schon versprochen, beantworten wir Fragen, die vorab so gut wie nie gestellt werden, für die Beurteilung des Camino del Norte aber wichtig sind.
 
 

Wie hoch ist der Asphaltanteil auf dem Camino del Norte?


Die ehrliche Antwort: Leider ganz schön (zu) hoch! Eine exakte Angabe in Prozent fällt jedoch schwer, da jeder Jakobsweg ständigen (Weg-)Änderungen unterliegt. Wenn Brücken unpassierbar oder neue Straßen und Bahnstrecken gebaut werden, dann muss zwangsläufig auch die Route des Caminos geändert werden. Und der geänderte Wegabschnitt kann mehr aber auch weniger Asphalt als zuvor beinhalten.

Gerade in Galicien gibt es aktuell große Bemühungen die Jakobswege diesbezüglich zu verbessern. So werden zum Teil Schotter- und Sandpisten speziell für die Pilger neu angelegt. Betrachtet man aber den kompletten Küstenweg von Irun bis Santiago, dann beträgt der Asphaltanteil des Camino del Norte über 50%!
 
 

Wie viel Küste steckt im Jakobsweg Küstenweg?


Durch den Beinamen „Jakobsweg Küstenweg“ wird beim Camino del Norte der Eindruck erweckt, dieser Jakobsweg würde ständig entlang der Küste führen. Das ist aber nur mit Einschränkungen richtig: Historisch waren Pilger in den Buchten durch Piraten bedroht, weshalb die Pilger lieber im küstennahen Hinterland gewandert sind. Das erklärt, warum die Route des Küstenweges recht häufig nicht direkt an der Küste, sondern nur in Küstennähe verläuft.

Ein weiterer Grund liegt in der von großen Meeresbuchten zerklüfteten Atlantikküste in Spanien. Würde man stets entlang der Küste gehen, dann müsste man vermutlich die doppelte bis dreifache Strecke zurücklegen.

So gibt es im Verlauf des Camino del Norte von Irun bis Ribadeo jeweils Abschnitte, auf denen man sogar zwei bis drei Tage lang nicht die Küste berührt. Trotzdem bietet der Küstenweg noch genug „Küsten-Feeling“, schließlich ist nahezu jeder zweite Etappenort ein Seebad oder Fischerdörfchen.

Übrigens: Der Jakobsweg mit dem höchsten Küstenanteil ist der erst 2011 wieder gangbar gemachte Camino Portugués por la Costa entlang der portugiesischen und spanischen Atlantikküste!
 
 
 

Mit PURA auf dem Jakobsweg pilgern

Herzlichen Glückwunsch! Jetzt sind Sie schon ein richtiger Kenner des Camino del Norte.
Und damit Ihre nächste Pilgerreise nicht nur theoretisch ein Erfolg wird, reisen Sie in der Praxis am besten auch mit PURA! Denn als unser Kunde genießen Sie echte Mehrwerte:

    - Unbeschwert reisen, dank zuverlässigem Gepäcktransport
    - Detaillierte Reiseinformationen: Damit Sie keine Zeit mit Suchen verschwenden
    - In gepflegten Hotels zur Ruhe kommen
    - Sicherheit: Unsere Notfall-Assistenz hilft, wenn es nicht mehr weiter geht


Ich will auf dem Camino del Norte auch sorglos reisen!

Das ist ganz einfach: Schauen Sie sich jetzt unsere Wander- und Radreisen auf dem Camino del Norte an und pilgern Sie sorglos und komfortabel mit PURA